Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Die Sägezahninstabilität beeinträchtigt die Reaktivität des Plasmas erheblich. Gegenstand dieser Arbeit war die Untersuchung der Flußflächenstruktur in der Kollapsphase von Sägezähnen während stark neutralinjektions-geheizten Entladungen. Dazu wurde die weiche Röntgenstrahlung in einer Poloidalebene von ASDEX mit einer Zeitauflösung im 10 Mikrosekunden-Bereich gemessen, und die Linienintegrale der Strahlung wurden zur Berechnung der zweidimensionalen Strahlungsverteilung tomographisch invertiert. Um eine Auflösung zu erzielen, die über die mit bisherigen Methoden erreichbare hinausgeht, wurde ein auf der Cormack'schen Methode aufbauendes neues tomographisches Verfahren entwickelt. Es konnte gezeigt werden, daß sich der Sägezahnkollaps an ASDEX und auch an TFTR nach dem Modell resistiver Rekonnektion des helikalen Flußes von Kadomtsev vollzieht. Die Erscheinungsform eines Sägezahns hängt stark von den Entladungsbedingungen ab, unter denen er auftritt. Dennoch zeigte sich mit Hilfe der Tomographie die Rekonnektion des helikalen Flusses als das allen untersuchten internen Disruptionen gemeinsame Element.

Zusätzliche Angaben

Autoren: BÜCHSE R, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München (DE);BUCHSE R, Max-Planck-Institut fur Plasmaphysik, Garching bei Munchen (DE)
Bibliografische Referenz: Report: IPP III/175 DE (1991) 112 pp.
Verfügbarkeit: Available from Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, 8046 Garching bei München (DE)
Datensatznummer: 199110893 / Zuletzt geändert am: 1994-12-02
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de