Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Der anomale Energie- und Teilchentransport im Tokamak geht mit Fluktuationen im Plasmapotential und in der Teilchendichte einher. Für das Studium dieses bisher unzureichend verstandenen Phänomens ist der Transport über die Separatrix in das Randschichtplasma von besonderem Interesse. Eine neue Diagnostik wurde am ASDEX durch Messen der Intensitätsfluktuationen von Verunreinigungslinien im VUV entwickelt. Es wurde eine Lochkamera (mit Kristallscheiben aus LiF als Cutoff-Filter) verwendet und die Intensität der Strahlung zwischen zwei Cutoff-Wellenlängen von LiF-Filterscheiben (bei Raumtemperatur bzw. bei -60 C) gemessen. Die Signalunterschiede waren aber viel kleiner als erwartet. Ein weiteres Problem war der Transmissionsverlust der sich allmählich verfärbenden LiF-Scheiben. Ziel dieser Arbeit war es, in einem Laborversuch genau das Transmissionsverhalten von LiF in Abhängigkeit von den verschiedenen Einflüssen wie Temperatur, Bestrahlung und Oberflächeneffekten zu studieren, und die Ursache für die nicht befriedigenden Ergebnisse der oben geschilderten Meßanordnung aufzudecken. Das System wurde auch weiterentwickelt. Als Beispiel konnte durch thermische Ausheilung der LiF-Kristalle die ursprüngliche Transmissivität wiederhergestellt werden. Es wurden auch mögliche Lösungen für eine LiF-Diagnostik von Fluktuationsmessungen am ASDEX-Upgrade vorgeschlagen.

Zusätzliche Angaben

Autoren: SCHITTENHELM M, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München (DE)
Bibliografische Referenz: Report: IPP1/263 DE (1991) 79 pp.
Verfügbarkeit: Available from Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, 8046 Garching bei München (DE)
Datensatznummer: 199111619 / Zuletzt geändert am: 1994-12-02
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de