Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Am Tokamak gibt es zwei Neutronenproduktionsprozesse (Fusionsneutronen, Photoneutronen) und drei Quellen für harte Röntgenstrahlung (Bremsstrahlung aus der Abbremsung schneller Elektronen, neutroneninduzierte Gamma-Strahlung und Gamma-Strahlung aus den Reaktionen der Plasmaionen untereinander). Diese Arbeit liefert das Ergebnis, daß neben den Fusionsneutronen die Bremsstrahlung und, unter bestimmten Entladungsbedingungen, die Photoneutronen den dominierenden Anteil der Gesamtemission an ASDEX bilden. Die in dieser Arbeit entwickelte NE213-Diagnostik ermöglicht die Trennung der gemessenen Neutronen- und Gamma-Ereignisse aufgrund ihrer unterschiedlichen Pulsform. Diese Methode ermöglicht erstmals an ASDEX die gleichzeitige Messung der Neutronenraten und der harten Röntgenstrahlen an der identischen Meßposition sowie die Untersuchung der wechselseitigen Beeinflussung der Quellen zur Erzeugung der harten Röntgenstrahlung und der beiden Neutronenproduktionspfade. Der Vergleich mit der NE226-Diagnostik unterstreicht, daß für die weiten Neutronen- und Gammma-Ratenbereiche am Tokamak die Analyse der Neutronenproduktionsprozesse und der Erzeugungsprozesse der harten Röntgenstrahlung und deren Wechselwirkung nur mit einem Detektor möglich ist, der die gemessenen Neutronen- und Gamma-Ereignisse separieren kann.

Zusätzliche Angaben

Autoren: PREIS R, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München (DE)
Bibliografische Referenz: Report: IPP III/182 DE (1991) 98 pp.
Verfügbarkeit: Available from Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, 8046 Garching bei München (DE)
Datensatznummer: 199210260 / Zuletzt geändert am: 1994-12-02
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben