Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Der Wärmeaufwand für die Überführung von Kohle in Koks ist ein entscheidender Kostenfaktor im Kokereibetrieb; denn rd. 70 % des Energiebedarfs einer Kokerei werden durch die Unterfeuerung verursacht. Das Ziel dieses Forschungsvorhabens war es, die Wärmetönung des Verkokungsvorganges in einem geeigneten Kalorimeter zu untersuchen, das einerseits die Abstrahlungsverluste thermisch kompensiert und andererseits eine ausreichende Kohlemenge aufnehmen kann, um auch die sekundären Gas-Feststoff-Reaktionen durch konvektiven Austausch in der Schüttung zu ermöglichen. Zur Ermittlung der Reaktionsenthalpie des Verkokungsvorganges ist jedoch die genaue Kenntnis der Wärmeinhalte der Edukte und Produkte erforderlich. Trotz interessanter Erkenntnisse - vor allem in Bezug auf die höhere Energiezufuhr der amerikanischen Kohle - kann eine genauere Interpretation der Ergebnisse erst vorgenommen werden, wenn auch die in den flüchtigen Produkten abgeführte Wärme exakt erfaßt werden kann. Dies wird im Rahmen eines weiteren Forschungsprojekts angestrebt.

Zusätzliche Angaben

Autoren: ARENDT P, DMT Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH, DMT Institut für Kokserzeugung und Kohlechemie, Bochum (DE);STRACK M, DMT Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH, DMT Institut für Kokserzeugung und Kohlechemie, Bochum (DE);HABERMEHL D, DMT Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH, DMT Institut für Kokserzeugung und Kohlechemie, Bochum (DE);ROHDE W, DMT Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH, DMT Institut für Kokserzeugung und Kohlechemie, Bochum (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 14266 DE (1992) 58 pp., MF, ECU 4, blow-up copy ECU 6
Verfügbarkeit: (2)
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben