Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Moderne industrielle Kommunikationsnetze werden heute Überwiegend nach dem ISO-OSI-Schichtenmodell (DIN ISO 7498) strukturiert. Dabei haben sich die Festlegungen des MAP-Projektes (Manufacturing Information Protocol) international als Quasi-Norm durchgesetzt. Das sich ebenfalls nach dem Schichtenmodell orientierende ISU (Integriertes Steuer- und Überwachungssystem) ist zur Einführung in den Steinkohlenbergbau vorgesehen mit der Zielrichtung, industrielle Standardkomponenten soweit wie möglich einzusetzen. Da die bis dahin in den Bergwerksbetrieben eingesetzten Datenübertragungssysteme den erhöhten technischen Möglichkeiten und Anforderungen des übergeordneten standardisierten Kommunikationsnetzes nicht entsprachen, mußten Neuentwicklungen eingeleitet werden. Das Ziel dieses Forschungsvorhabens war es, ein für den untertägigen Einsatz geeignetes Feldbussystem nach ISO 7498 zu entwickeln. Als Ergebnis von grundsätzlichen Untersuchungen zur physikalischen Bitübertragung sowie zu Datenübertragungsprotokollen und -Zugriffsverfahren im Hinblick auf Bergbauanwendungen erfolgte die Entscheidung für den PROFIBUS nach DIN 19 245. Die praktisch durchgeführten Entwicklungen von Feldbus-Komponenten sind zunächst noch mit herkömmlichen Buskopplern ausgestattet. Nach Fertigstellen eines Standardbuskopplers im Zuge von Teil B des Forschungsvorhabens werden die Komponenten nach den europäischen Normen EN 50 014 bis EN 50 020 zugelassen.

Zusätzliche Angaben

Autoren: DMT GESELLSCHAFT FÜR FORSCHUNG UND PRÜFUNG MBH, DMT Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH, Bochum (DE);DMT GESELLSCHAFT FUR FORSCHUNG UND PRUFUNG MBH, DMT Gesellschaft fur Forschung und Prufung mbH, Bochum (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 14275 DE (1992) 105 pp., MF, ECU 8, blow-up copy ECU 16.50
Verfügbarkeit: (2)
Datensatznummer: 199211238 / Zuletzt geändert am: 1994-11-29
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de