Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

In dieser Forschungsarbeit wurden die Grundlagen zur Ausbildung und Beeinflussung der Kantenanschärfung bei der Warmbandwalzung in einem Versuchwalzwerk und in der Hoesch Warmbandstraße untersucht. Zur Erfassung des Dickenprofils wurde eine off-line und on-line Meßeinrichtung eingesetzt. Die Betriebsuntersuchungen wurden durch umfangreiche Finite Elementberechnungen des Walzspalts sowie analytische Rechnungen begleitet. Die Untersuchungen zeigen, daß die Kantenanschärfung und Bandprofile von der Höhe der Reduktion, der Zugverteilung im Band vor dem letzten Fertiggerüst sowie einem nicht symmetrischen Bandlauf beeinflußt werden. Im Walzgut der Vorstraße und bei geradem, symmetrischen Bandlauf waren keine Veränderungen zu verzeichnen. Ziel der Verminderung der Bandkantenanschärfung ist ein gleichmäßiger Dickenverlauf und die Reduktion des Besäumschrotts. Voraussetzung dafür sind Stichabnahmen im letzten Fertiggerüst, die geeignete Einstellung des Bandzuges zwischen dem letzten und vorletzten Gerüst sowie eine genaue Bandmittensteuerung; eine Änderung des Walzparameters kann die Kantenanschärfung nicht vollständig vermeiden. Die erarbeiteten Prozeßparameter werden in das Modell für die Automatisierung der Warmbandfertigstraße implementiert.

Zusätzliche Angaben

Autoren: TAPPE W, Hoesch Stahl AG, Dortmund (DE);FABIAN W, Hoesch Stahl AG, Dortmund (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 14233 DE (1992) 145 pp., FS, ECU 18
Verfügbarkeit: (2)
ISBN: ISBN 92-826-4721-8
Datensatznummer: 199310075 / Zuletzt geändert am: 1994-11-29
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben