Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Der Energieaufwand bei der Herstellung von Warmband läßt sich durch Heiß- und Direkteinsatz von Brammen sowie durch Absenken der Stoßofentemperatur reduzieren. Vor der betrieblichen Realisierung solcher Maßnahmen muß aber Klarheit über die damit einhergehenden metallkundlichen Auswirkungen auf die Werkstoffeigenschaften bestehen. Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens wurde deshalb der Einfluß der o.g. Maßnahmen auf die Eigenschaften von zwei Al-beruhigten Tiefziehgüten, einer mikrolegierten Sondertiefziehgüte (IF) und zwei mikrolegierten Festigkeitsstählen untersucht. Hierzu wurden im Labor der Kalt-, Heiß- und Direkteinsatz, die daraus resultierenden unterschiedlichen Warmwalzbedingungen, das Kaltwalzen sowie das Hauben- und kontinuierliche Glühen simuliert. Die Warmumformung wurde mit Hilfe des Stranggußsimulators der Thyssen Stahl AG sowie des Warmumformsimulators des Max-Plancks-Institutes für Eisenforschung in Düsseldorf durchgeführt.

Zusätzliche Angaben

Autoren: BLECK W, Thyssen Stahl AG, Duisburg (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 13935 EN (1992) 110 pp., FS, ECU 12
Verfügbarkeit: (2)
ISBN: ISBN 92-826-4711-0
Datensatznummer: 199310087 / Zuletzt geändert am: 1994-11-29
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben