Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Im deutschen Steinkohlenbergbau werden intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durchgeführt, um neue Techniken bei der Aufbereitung der Kohle und wirtschaftliche und umweltschonende Verfahren insbesondere bei der Entsorgung der Aufbereitungsabgänge zu entwickeln und zu erproben. Bisher liegen noch keine Erfahrungen mit der Behandlung feinstkörnigen (unter 0,5 mm) Bergematerials mit dem kombinierten Verfahren zur Eindickung in der Zentrifuge und Entwässerung in der Kammerfilterpresse. Das Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es daher, mit einem solchen Verfahrenstechnik die Entwässerung zu verbessern, die Investitions- und Betriebskosten zu reduzieren, und die negativen Auswirkungen, die sich durch eine Änderung des Flotationsverfahrens ergeben würden, zu begrenzen. Es wurde eine Pilotanlage, bestehend aus einem Rundklärer, einer Vollmantel-Schneckenzentrifuge und einer Kammerfilterpresse, errichtet. Untersucht wurde der Einfluß unterschiedlicher Einstellungen der Zentrifuge auf den Feststoffdurchsatz in der Kammerfilterpresse. Im Vergleich zum gängigen Verfahrenstechnik - Entwässerung nur in der Kammerfilterpresse - wurde in der Pilotanlage eine Steigerung der Feststoffrate auf das etwa Dreifache erreicht. Eine Bestätigung dieser Ergebnisse in einer Betriebsanlage steht noch aus.

Zusätzliche Angaben

Autoren: MONOSTORY F P, DMT-Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH, Bochum (DE);JUNG R G, DMT-Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH, Bochum (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 14622 DE (1993) 42 pp., MF, ECU 4
Verfügbarkeit: (2)
Datensatznummer: 199310820 / Zuletzt geändert am: 1994-11-29
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de