Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Ausgehend von dem Wunsch, für intern-gekühlten CIC-Leiter (cable in conduit) die Größe transiente mechanische Störungen vor einem Spulentest abzuschätzen, wurde im Rahmen dieser Arbeit eine Methode entwickelt, die diesem Anliegen anhand eines Preßversuchs an einem Kabelstück nachkommt. So wurden an kurzen Leiterstücken bei Raum und LN(2)-Temperatur Spannungs-Dehnungs-Hysteresiskurven bei transversaler Kompression aufgenommen. Weiterhin wurden die Zahl bzw. Rate und Stärke einzelner Reibungs- bzw. Verformungsereignisse durch Schallemissionsanalyse bestimmt. Dabei wurden zwischen diesen Ergebnissen Beziehungen hergestellt, die Rückschlüsse auf die freigesetzte mechanische Energie eines Einzelereignisses erlauben.

Zusätzliche Angaben

Autoren: HERTLE R, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München (DE)
Bibliografische Referenz: Report: IPP 2/324 DE (1994) 79 pp.
Verfügbarkeit: Available from Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, 8046 Garching bei München (DE)
Datensatznummer: 199410312 / Zuletzt geändert am: 1994-11-28
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de