Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Die mittlere Ionenladung Z(eff) ist eine der wichtigen Parameter in der Beschreibung von Fusionsplasmen. Z(eff) kann bei bekannten Elektronendichten und -temperaturen aus der gemessenen Intensität der vom Plasma emittierten Bremsstrahlung bestimmt werden. Die Gegenwart von Spektrallinien, im für die Kontinuumsmessung ausgewählten Wellenlängenbereich, erschwert und verfälscht jedoch häufig die Messung. Es ist deshalb unerläßlich, die Existenz eines geeigneten, von Spektrallinien freien Bereichs mittels einer spektral aufgelösten Messung zu bestimmen und diesen Bereich während der Kontinuumsmessung fortwährend auf das Auftreten neuer Linien hin zu kontrollieren. Der Bereich des nahen Infraroten (NIR) ist wegen der geringen erwarteten spektralen Liniendichte für die Messung des Bremskontinuums vielversprechend. In diesem Bericht wird eine Einführung in die Hard- und Software der NIR-Spektroskopie und Z(eff)-Diagnostik am W7-AS gegeben. Diese Bedienungsanleitung sollte es ermöglichen, die Diagnostik zu betreiben und nach einiger Einarbeitung die Auswertung der Meßdaten vorzunehmen. Die beschriebene Z(eff)-Diagnostik hat am W7-AS bisher sehr gut funktioniert. Sie ist es sicher wert, als eins der Standarddiagnostiken des Experiments weiter betrieben zu werden.

Zusätzliche Angaben

Autoren: MANDL W, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München (DE)
Bibliografische Referenz: Report: IPP III/201 DE (1995) 19 pp.
Verfügbarkeit: Available from Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, 8046 Garching bei München (DE)
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben