Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Kompetente Forschungseinrichtungen und Firmen in den EU Mitgliedsstaaten besuchtwurden, bzw. Gespräche mit ihnen geführt. Die Ergebnisse der Recherchen des Studienteams sind:
das aktuelle, globale Problem der Verseuchung vieler Länder mit Landminen bedarf dringend neuer technischer Lösungen, insbesondere bei der Ortung und eindeutigen Identifizierung der Landminen, und hierbei speziell von Anti-Personen-Minen (APM)
kein kommerziell z.Zt. in den Mitgliedsstaaten der EU verfügbarer Sensor kann die Anforderungen erfüllen;
die Basistechnologien für neue Sensorsysteme sind in Forschungseinrichtungen und Firmen in den EU Mitgliedsstaaten vorhanden;
nur eine Kombination verschiedener Sensoren kann die Aufgabe der Ortung und Identifizierung von Landminen erfüllen;
nur durch ein kohärentes, europäisches F&E Programm können die Leistungsanforderungen für humanitäre Minenräumaufgaben in kurzer Zeit erreicht werden;
es wird ein europäisches F&E Programm vorgeschlagen, das bis 1988 den Prototypen eines Sensorsystems entwickelt und in einem mit Minen verseuchten Gebiet seine Funktions- und Arbeitsweise unter Beweis stellt;
dieses Programm wird neben einer engen Kooperation kompetenter Gruppen in Europa während seiner gesamten Laufzeit insbesondere die Zusammenarbeit vor Ort in dem ausgewählten Gebiet mit örtlichen Experten, Minenräumexperten und den Hilfsorganisationen sicherstellen. ellen.

Zusätzliche Angaben

Autoren: SIEBER A J, JRC Ispra (IT)
Bibliografische Referenz: EUR 16329 DE (1995) 77pp., FS
Verfügbarkeit: Available from the Public Relations and Publications Unit, JRC Ispra, I-21020 Ispra (IT)
Datensatznummer: 199512019 / Zuletzt geändert am: 1995-12-11
Kategorie: publication
Originalsprache: de,en
Verfügbare Sprachen: de,en