Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Für die Planung und den Betrieb zukünftiger Fusionsexperimente wie ITER sind Transportmodelle, die mit experimentellen Daten übereinstimmen, unabdingbar. Eine wichtige experimentelle Größe ist dabei das lonentemperaturprofil. Für die Hauptplasmaarten liegen bis jetzt jedoch keine zeit-und ortsaufgelöste Profile für die Randschicht vor. In der vorliegenden Arbeit wird ein Verfahren vorgestellt, welche die routinemäßige Bestimmung eines lonentemperaturprofils an der Separatrix durch Messungen des Low Energy Neutral Analyser (LENA) erlaubt.

Zusätzliche Angaben

Autoren: HEINRICH O, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München (DE)
Bibliografische Referenz: Report: IPP III/207 DE (1995) 173pp.
Verfügbarkeit: Available from Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, 85748 Garching bei München (DE)
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben