Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Werkstoffe erfahren bei mechanischen Belastungen Veränderungen ihrer mikrostrukurellen Eigenschaften. Im Falle einer Hochtemperaturkriechbelastung können die Grenzflächen der Körner des Materials aufbrechen. Die Entwicklung dieser Schädigung bestimmt die Lebensdauer des Materials unter der vorgegebenen Belastung. Um die Schädigung in Relation zu Schädigungsmodellen bringen zu können, ist deshalb die Kenntnis der Dichte der Risse sowie deren Größe und Orientierung notwendig. Eine Modellierung der Kornstruktur kann die Erfassung der Schädigung vereinfachen. Die quantitative Ausmessung sowohl der Kornstruktur als auch der Risse wurde mit Hilfe eines Bilderfassungsgeräts aus Schliffbildern vorgekrochener Proben durchgeführt. Hierzu wurde ein Programm geschrieben, das eine schnelle Erfassung und Verarbeitung aller Daten ermöglicht. Drei Kornmodelle wurden auf ihre Anwendbarkeit bezüglich des Werkstoffs AMCR0033 untersucht. Die Ergebnisse aus der Modellierung der Kornstruktur wurden mit den Rißparametern verarbeitet und mittels eines mikrophysikalisch begründeten Modells in eine Schädigungsvariable umgerechnet. Aus früheren Experimenten vorhandene Kriechkurven des Werkstoffs AMCR0033 wurden mit Hilfe eines viskoplastichen Werkstoffmodells, in das eine phänomenologische Schädigungsvariable eingebaut wurde, modelliert. Die Ergebnisse sowohl der mikrophysikalischen als auch der phänomenologischen Auswertung zeigen eine gute Übereinstimmung.

Zusätzliche Angaben

Autoren: SCHWERTEL J, JRC Ispra (IT)
Bibliografische Referenz: EUR 16369 DE (1996) 28pp., FS
Verfügbarkeit: Available from the Public Relations and Publications Unit, JRC Ispra, I-21020 Ispra (IT)
Datensatznummer: 199610528 / Zuletzt geändert am: 1996-05-27
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben