Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Große Energie- und Teilchenflüße verursachen Erosion an dem Plasma direkt ausgesetzten Materialien durch physikalische Trasnportprozesse und chemische Erosion. Durch die Abtragung können diese Materialien durch Transportprozesse in das Plasmainnere gelangen und das thermonukleare Brennen durch Verdünnung des Plasmabrennstoffgemisches verhindern. Zusätzlich wird das thermonukleare Brennen durch Kühlung durch die Linienstrahlung reduziert, da Hoch-Z Elemente sogar im heißen Plasmazentrum nicht alle ihr Elektronen verlieren.
In Voruntersuchungen zum Wolfram-Divertor-Experiment am ASEX Upgrade wurde eine bestimmte Menge des Elementes Wolfram (10E17) in das Plasma mittels Laser-Ablation injiziert.
Verweilzeiten des Wolfram wurden bei ohmschen Entladungen sowie bei zusatzgeheizten Entladungen bestimmt. .

Zusätzliche Angaben

Autoren: ASMUSSEN K, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München (DE)
Bibliografische Referenz: Report: IPP 10/2 EN (1996) 131pp.
Verfügbarkeit: Available from the Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, 85748 Garching bei München (DE)
Datensatznummer: 199610709 / Zuletzt geändert am: 1996-06-21
Kategorie: publication
Originalsprache: de,en
Verfügbare Sprachen: de,en