Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Das Europäische Institut für Transurane führt seit mehr als 30 Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für die Mitgliedsstaaten der Europäische Union durch. In diesem Zeitraum haben sich Zielsetzung und Aufgaben entsprechend den Entwicklungen im Kern-brennstoffkreislauf geändert. Standen ursprünglich die Metallurgie von Plutonium und die Untersuchungen von Brennstoffen für schnelle Brutreaktoren im Vordergrund, hat sich der Schwerpunkt seit etwa Mitte der siebziger Jahre auf zwei neue Entwicklungslinien verlagert: Sicherheit des Brennstoffkreislaufs und Grundlagenforschung an Aktiniden.
Trotz aller Veränderungen und bedingt durch seine Einrichtungen hat das Institut seine Programme schon immer in enger Wechselwirkung mit Industrie, Forschungszentren und den Institutionen von Mitgliedsstaaten und Europäischer Kommission sehr anwendungsbezogen orientiert.
Die heutige Verteilung der Schwerpunkte mit etwa 30% Grundlagenforschung, 40% angewandte Forschung und 30% Dienstleistungen und Arbeiten für Dritte erscheint sinnvoll, auch für die Zukunft.
In dieser Situation ist es erfreulich festzustellen, daß es dem Institut gut gelungen ist, sich auf die neuen Rahmenbedingungen des 4. Forschungsprogramms der Europäischen Kommission einzustellen.
Der Beitrag zeigt, meist anhand von Beispielen aus dem vergangenen Jahr, daß das Institut im Rahmen des Wettbewerbs um Drittmittel mit einer Eigenfinanzierung von knapp 12% gut abgeschnitten hat. Es hat auf veränderte Anforderungen seiner Kunden schnell und flexibel reagiert. Dies zeigen die Anpassungen, Neuentwicklungen und Investitionen in neue Einrichtungen für zukünftige Aufgaben in den Abschnitten 2 und 4 des Beitrags.
Das Institut muß darüber hinaus auch in der Zunkunft eine eigenständige Kompetenz auf den Gebieten erhalten, auf denen seine institutionelle Rolle als neutrale und unabhängige Instanz objektiv nützlich und erforderlich ist.
Im letzten Abschnitt dieses Beitrags wird gezeigt, daß das Institut auch eine eine

Zusätzliche Angaben

Autoren: SCHENKEL R, JRC Ispra (IT);VAN GEEL J,
Bibliografische Referenz: Article: Atomwirtschaft (1996)
Datensatznummer: 199611405 / Zuletzt geändert am: 1996-12-18
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de