Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Ziel des Forschungsvorhabens war es, das Rationalisierungspotential bei der Ausbauarbeit zu ermitteln, die Anforderungen an Hinterfüllverfahren im Maschinenvortrieb zu formulieren und Konzepte zur besseren Integration der Hinterfülltechnik zu entwickeln. Durch Optimierung der Hinterfülltechnik sollten der Ausnutzungsgrad der Vortriebsmaschine und die Vortriebsgeschwindigkeit erhöht sowie die Auffahrungskosten verringert werden. Die Verspanneinheit besteht aus drei zweigeteilten bogenförmigen Trägern, die durch Querträger miteinander verbunden sind. Zwischen den bogenförmigen Trägern sind insgesamt acht Verspannelemente angeordnet, die jeweils von einem Hydraulikzylinder gegen die Betonschale gepreßt werden. Bei einer Flächenpressung von 0,2 N/mm{2} ergibt sich eine Gesamtkraft von 2 352 kN gegen den Beton; damit kann eine Vorschubkraft von ca. 1646 kN (Reibbeiwert 0,7) abgefangen werden. Die Verspanneinheit ist über jeweils vier Hydraulikzylinder mit der Unterstützungsschalung sowie mit der Baustoffrückhaltevorrichtung verbunden, die unabhängig voneinander vorgeschoben werden können (Zylinderhub 800 mm).

Zusätzliche Angaben

Autoren: VON DEN DRIESCH S, DMT-Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH, Bochum (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 17185 DE (1997) 44pp., FS, ECU 8.50
Verfügbarkeit: Available from the (2)
ISBN: ISBN 92-827-9389-3
Datensatznummer: 199710388 / Zuletzt geändert am: 1997-05-09
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben