Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Ziele der durchgeführten Arbeiten waren eine Beschleunigung der Bohr-und Sprengarbeit auch unter schwierigen Bohrbedingungen sowie eine Ausweitung der Ankertechnik auf enge Grubenräume.

Frühere Untersuchungen haben ergeben, daß sich in der Bohrkopfgestaltung erhebliche Leistungsreserven befinden. Pneumatische und hydraulische Bohrhämmer und Drehbohrmaschinen hingegen haben heute einen hohen Leistungsstand erreicht. Bei mehreren hydraulischen Bohrhämmern besteht die Möglichkeit, Schlagzahl und Einzelschalgenergie den jeweiligen Gesteinsbedingungen anzupassen. Bei feingeschichtetem und stark zerklüftetem Gebirge ist ein Bohren mit geringen Einzelschlagenergien angemssen. Bohrköpfe mit einer paraboloiden Form der Hartmetallstifte sind für einen großen Teil der im deutschen Steinkohlenbergbau herrschenden Einsatzbedingungen gut geeignet. .

Zusätzliche Angaben

Autoren: DAHLE O, DMT Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH, Bochum (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 17388 DE (1997) 61pp., FS, ECU 11.50
Verfügbarkeit: Available from the (2)
ISBN: ISBN 92-827-9883-6
Datensatznummer: 199710563 / Zuletzt geändert am: 1997-06-09
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de