Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Vor dem Hintergrund sehr hoher Klimatisierungskosten und zunehmender technischer Grenzen für die Erhöhung der Kälteleistungen auf den Schachtanlagen war das übergeordnete Ziel des Forschungsvorhabens, mit den vorhandenen Kälteerzeugungsanlagen möglichst ohne Kapazitätserweiterung eine ausreichende Klimatisierung der einzelnen Betriebspunkte zu gewährleisten. Die Reduzierung der eingesetzten elektrischen Energie für die Wetterkühlung bildete einen besonderen Schwerpunkt der Untersuchungen. Die Forschungsarbeit kann im wesentlichen in drei Untersuchungsschwerpunkte unterteilt werden: es wurden zum einen die Möglichkeiten der Regelung bzw. Steuerung der Wetterkühleinrichtungen untersucht; Entwicklungsarbeiten an Hydro-Antrieben für Lüfterantriebe an Wetterkühlern bildeten den zweiten Schwerpunkt der Untersuchungen; der dritte Schwerpunkt bestand darin, Teilkomponenten des Wetterkühlsystems zu untersuchen und mögliche technische Verbesserungen zu beurteilen.

Die Untersuchungen im Rahmen dieses Forschungsvorhabens haben wichtige grundlegende Erkenntnisse über das Einsparungspotential und die Durchführbarkeit von Regel- bzw. Steuereingriffen ergeben. Es sind umfangreiche Untersuchungen über Meßgeräte und Regelventile, die mögliche Teilkomponenten eines Regelkreises darstellen, durchgeführt worden. Untersuchungen an Hydro-Antrieben für Lüfter, Isolierrohren, Rückkühlwerken, Strebkühlern und Streckenwetterkühlern haben ergeben, daß selbst bei scheinbar ausgereiften Komponenten eines Wetterkühlsystems noch erhebliche Optimierungen erreichbar sind. .

Zusätzliche Angaben

Autoren: SCHLOTTE W, DMT Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH, Bochum (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 17410 DE (1997) 108pp., FS, ECU 18.50
Verfügbarkeit: Available from the (2)
ISBN: ISBN 92-826-9195-O
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben