Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Das Großexperiment WENDELSTEIN 7-X (W 7-X) ist ein Stellarator, dessen Baukonzept modular ist. Die Anlage, bestehend aus 5 Modulen (Perioden), basiert auf dem modular konzipierten Spulensystem. Dieses besteht aus einer Anordnung von 50 Spulen, die durch Symmetriebedingungen geprägt ist. Dieses Symmetrieeigenschaften, deren Ursprung in der Physik des Plasmaeinschlusses liegen, legen den Gedanken nahe, sie auch in der Strukturanalyse nutzbar zu machen. Der vorliegende Bericht soll das Verständnis der bei diesem Stellaratortyp für die Strukturanalyse angewendeten unterschiedlichen Symmetriebedingungen erleichtern. Die Anwendung der Symmetrieeigenschaften, ergibt bei der Modellerstellung einen nicht zu unterschätzenden Vorteil: Die zu untersuchende Struktur kann auf eine halbe Periode beschränkt werden. Damit kann der Schwerpunkt der Analyse auf eine hohe Verfeinerung in der Elementunterteilung verlagert werden. Diese Verfeinerung ist gleichzusetzen mit einer entsprechend erhöhten Genauigkeit der Rechenergebnisse.

Zusätzliche Angaben

Autoren: JAKSIC N, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München (DE)
Bibliografische Referenz: Report: DE (1997) 19pp.
Verfügbarkeit: Available from the Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, 85748 Garching bei München (DE)
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben