Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Die Kernfusionsforschung, deren Ziel die Entwicklung eines wirtschaftlich konkurrenzfähigen Fusionsreaktors ist, nimmt für sich in Anspruch, eine nahezu unerschöpfliche und in ihren Umwelteigenschaften akzeptable Energiequelle zu sein. Die Grundpfeiler der Sicherheitsforschung mit dem Ziel des Schutzes von Einzelpersonen, der Gesellschaft und der Umgebung vor radiologischen und anderen Risiken sind die drei Prinzipien Vorbeugung, Schutz und Abschwächung, so daß die mit der Anwendung dieser Technologie verbundenen Risiken minimiert werden. Teil des Konzeptes der Sicherheitsforschung ist die Materialauswahl, die nicht nur bezüglich der Betriebseigenschaften der Materialien sondern vor allem auch hinsichtlich ihrer Sicherheitseigenschaften erfolgt. Diese Gesichtspunkte bilden die Grundlage für die in dieser Arbeit vorgestellten Untersuchungen. In Zusammenarbeit mit NET wurden zahlreiche Materialien bezüglich ihrer Oxidationsstabilität in den Versuchsanlagen INDEX 2 und SPALEX untersucht, insbesondere das Material Aerolor AO5 der Firma Carbone Lorraine.

Zusätzliche Angaben

Autoren: KRUSSENBERG A-K, Forschungszentrum Jülich GmbH, Institut für Sicherheitsforschung und Reaktortechnik (DE)
Bibliografische Referenz: Report: Jül-3333 DE (1996) 151pp.
Verfügbarkeit: Available from Forschungszentrum Jülich GmbH, Zentralbibliothek, 52425 Jülich (DE)
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben