Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

  • Europäische Kommission
  • CORDIS
  • Publikationen
  • Untersuchung von Gefügevorgängen beim Direktwalzen von endabmessungsnah vergossenen Vorpordukten aus Stahl durch Warmflachstauchsimulationsversuche an aufgeschmolzenen Proben ohne Zwischenabkühlung

Kurzbeschreibung

Bei der Herstellung von Warmband läßt sich der Energieaufwand durch den Direkteinsatz wesentlich verringern. Vor der breiten Einführung eines neuartigen Herstellungsverfahrens, wie es der Direkteinsatz darstellt, ist jedoch zunächst zu untersuchen, in welcher Weise sich das Gußgefüge in ein günstig ausgebildetes Gebrauchsgefüges umwandeln läßt um damit die zu gewährleistenden mechanischen Werkstoffeigenschaften einzustellen. Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens wurde durch Simulationsversuche der Einfluß der Herstellungsparameter beim Stranggießen und beim Warmwalzen auf das Gefüge und die mechanischen Eigenschaften an sechs Versuchsstählen untersucht. Im einzelnen wurden Versuche durchgeführt an drei nichtrostenden Stahlsorten (X6Cr17, X5CrNi18 10, X6CrNiTi18 10), einem NbV-mikrolegierten Feinfornbaustahl, dem Ti-mikrolegierten Vergütungsstahl 27TiMnSiVS5+Ti und einem ebenfalls Ti-mikrolegierten Stahl zum Kaltumformen (PA-Stahl). Für diese Stahlgüten wird die Anwendbarkeit des Direkteinsatzes bei der Herstellung von Warmband Sowie deren Grenzen aufgezeigt.

Zusätzliche Angaben

Autoren: PAWELSKI O, Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH, Düsseldorf (DE);ZENTARA N, Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH, Düsseldorf (DE);KASPAR R, Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH, Düsseldorf (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 16081 DE (1997) 127pp., FS, ECU 21.50
Verfügbarkeit: Available from the (2)
ISBN: ISBN 92-828-0090-3
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben