Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Tiefentkohlte mikrolegierte IF-Stähle haben sich als Sondertiefziehgüten bewährt und werden in großem Umfang eingesetzt. Als nach-teilig sind bei IF-Stahl die hohen erforderlichen Temperaturen beim Endwalzen in der Warmbandstraße sowie beim rekristallisierenden Glühen zu nennen. Probleme bereiten auch infolge der relativ hohen Mikrolegierung auftretende Oberflächenprobleme, das sofortige Verfestigen beim Nachwalzen sowie die Gefahr einer verformungsinduzierten Versprödung. Weiterhin ist derzeit das Spektrum der mechanischen Eigenschaften bei IF-Stahl noch sehr eingeschränkt. Das Ziel der vorliegenden Untersuchung war es, diesen Nachteilen durch die Entwicklung neuer Stähle mit niedrigsten C-Gehalten und einer sehr geringen, maximal stöchiometrischen Legierung zu begegnen. Weiterhin wurden die legierungstechnischen Möglichkeiten zur Festifkeitssteigerung bei IF-Stählen über das heute bereits erreichte Niveau hinaus erprobt. Insgesamt wurden 22 Laborstähle und 6 Betriebsstähle erzeugt. Die Stäh;e wurden umfassend charakterisiert bezüglich:

- Gefüge, Ausscheidungszustabd und Textur;
- Fertigungsrelevante Eigenshaften (Umwandlungs- und Rekristallisationsverhalten, Dressierverhalten, Alterung, Feuerverzinkbarkeit);
- Verarbeitungsverhalten (mechanische Eigenshaften, Bake-Hardening, Verfestigungsverhalten, Technologische Prüfverfahren.
.

Zusätzliche Angaben

Autoren: BLECK W, Thyssen Stahl AG, Duisburg (DE);IMLAU K, Thyssen Stahl AG, Duisburg (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 16721 DE (1997) 114pp., FS, ECU 20.00
Verfügbarkeit: Available from the (2)
ISBN: ISBN 92-828-1017-8
Datensatznummer: 199711015 / Zuletzt geändert am: 1997-09-16
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de