Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Die Raumladungs-Randschicht zwischen Plasma und Wand (Langmuir-Debye-Schicht) verändert ihre Eigenshaften, wenn von der Oberfläche Electronen ins Plasma emittiert werden. Eine genügend intensive Elektronenemission kann auch die Voraussetzung dafür schaffen, daß die normalerweise homogene und stationäre Randschicht instabil wird und schließlich in ein System unipolarer plasmainduzierter Brennflecke zerfällt. Verschiedene Parameter der stationären Randschicht wurden unter Berücksichtigung der Rückkopplung durch die Electronenemission berechnet. Die Ergebnisse zeigen, daß die Randschicht-Eigenschaften sehr empfindlich von den Absolutwerten der Stromdichten abhängen, und daß sich die Parameter der Randschicht bei Einsetzen der Thermoemission drastisch verändern. Verschiedene mögliche Wege, die zur Instabilität und zum Umschlag der homogenen Randschicht in plasmainduzierte Bogen-Brennflecken führen können, werden angegeben und diskutiert. Schließlich werden mögliche und sinnvolle Erweiterungen der Modelle für die Plasma-Randschicht vorgeschlagen; insbesondere müßte zusätzlich die Material-Verdampfung von der Wand berücksichtigt werden sowie die explizite zeitliche Entwicklung der Umschlagprozesse.

Zusätzliche Angaben

Autoren: HANTZSCHE E, Humboldt-Universität Berlin, Institut für Physik (DE)
Bibliografische Referenz: Report: IPP 8/12 DE (1997) 64pp.
Verfügbarkeit: Available from the Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, 85748 Garching bei München (DE)
Datensatznummer: 199711277 / Zuletzt geändert am: 1997-10-10
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de