Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Am Tokamak ASDEX wurde ein Verfahren entwickelt, das zeitaufgelöste Ionentemperaturprofile im Randbereich des Plasma bestimmen kann. Ziel dieser Arbeit ist die Verbesserung dieser Methode in der Geometrie des W7-AS.

Die Messung der benötigten CX-Spektren wird mit der Diagnostik LENA durchgeführt. Ein Detektor, ein Channel Plate, macht absolute Messungen genauer. Durch den Vergleich des mit LENA gemessenen Spektrums mit einem numerisch modellierten CX-Spektrum erschließt man die Ionentemperaturen. Notwendig ist eine Simulation der Neutralgasverteilung im Plasma. Zwei Modelle wurden angewandt und zeigten gute Übereinstimmung. Verschiedene Entladungen wurden untersucht. Die Temperaturprofile zeigten gute Übereinstimmung mit den durch CXRS und NPA ermittelten. Bei der Untersuchung einer Dichtevariation wird der Vorteil der Zeitauflösung dieser Methode deutlich. .

Zusätzliche Angaben

Autoren: ERNST B, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München (DE)
Bibliografische Referenz: Report: IPPIII/227 DE (1997) 86pp.
Verfügbarkeit: Available from the Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, 85748 Garching bei München (DE)
Datensatznummer: 199711727 / Zuletzt geändert am: 1998-02-12
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben