Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Zur Ermittlung der Geschwindigkeit von und des Abstandes zwischen Fahrzeugen werden bei der amtlichen Verkehrsüberwachung in Deutschland vor allem Videomeßverfahren herangezogen. Zu den am häufigsten eingesetzten Verfahren Video-Abstandsmeßverfahren (VAM) und Video-Abstandsmeßanlage (VAMA) haben Gerichte um ein Gutachten gebeten. Analysiert wurde die Meßunsicherheit der Videostoppuhr sowie eine mögliche Benachteiligung von Betroffenen. Um Geschwindigkeitsüberschreitungen nachzuweisen, sind bei der Auswahl bieder Videohalbbilder der prozentuale Fehler und der Digitalisierungsfehler (0,1 s) zu berücksichtigen. Auch zu Abstandsmessungen müssen drei Videohalbbilder entsprechend der VAMA-Einsatzrichtlinie ausgewählt werden. Als Konsequenz der Gutachten wurden die Verkehrsfehlergrenzen für die Videostroppuhr im 2. Nachtrag zur Bauartzulassung geändert und der prozentuale Fehler auf 0,1% abgesenkt.

Zusätzliche Angaben

Autoren: JÄGER F, Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig (DE);MÄRTENS F-W, Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig (DE)
Bibliografische Referenz: Report: PTB-MA-57 DE (1997) 35pp.
Verfügbarkeit: Available from Physikalisch Technische Bundesanstalt, Bundesallee 100, 38116 Braunschweig (DE)
ISBN: ISBN 3-89701-078-X
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben