Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Es ist bekannt, daß sich Kinderleukämien an gewissen Orten, z.B. in der Nähe von Kernkraftwerken, häufen. In dieser Arbeit werden die Ergebnisse aus neun Arbeiten des Epidemiologen L.J. Kinlen zur Häufung von Leukämien dargestellt.

Aus Kinlens Beobachtungen folgt, daß die Zahl der Kinderleukämien als auch der NH-Lymphome signifikant ansteig, wo viele Menschen zuwanderten, insbesondere, wenn die Eltern der betroffenen Kinder gut bezahlt waren. Dies war der Fall auch an von KKWs weit entferten Orten sowie im Zeitraum vor deren Einführung in Großbritannien, Dies führt zu der Hypothese, daß Leukämien und NH-Lymphome durch Viren ausgelöst werden, deren Verbreitung durch Bevölkerungsverschiebungen erfolgt. .

Zusätzliche Angaben

Autoren: PENKUHN H, JRC Ispra (IT);WIDER H, JRC Ispra (IT)
Bibliografische Referenz: EUR 17708 DE (1998) 20pp., free of charge
Verfügbarkeit: Available from the Public Relations and Publications Unit, JRC Ispra, I-21020 Ispra (IT), Fax: +39-0332-785818
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben