Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Die Kraftstoffdampfkonzentration wurde während der Betankung verschiedener Kfz-Tanksysteme mit Ottokraftstoffen gemessen. Dabei wurde insbesondere überprüft, ob das normalerweise überfette Kraftstoffdampf/Luft-Gemisch im Tankeinfüllstutzen bei erhöhten Gasrückführraten explosionsfähig wird.

Mit einem Zapfventil, das oberhalb der Bleifreirestriktion absaugt, besteht bei Gasrückführraten zwishcen 100% (Normalwert) und 150% (erhöhter Wert) kein sicherheitstechnisch relevanter Unterschied in der Kraftstoffdampfkonzentration unterhalb der Bleifreirestriktion. Bei Zapfventilen, die unterhalb der Bleifreirestricktion absaugen, wurde jedoch bei einer Gasrückführrate von 150% eine Abmagerung des Gemischs festgestellt. Bei einer Gasrückführrate von 100% waren keine Unterschiede zwischen den Zapfventiltypen feststellbar.

Unabhängig hiervon muß aber oberhalb der Absaugöffnung immer mit dem Auftreten von explosionsfähigem Gemisch gerechnet werden. Auch durch Nachlaufen der Gasrückführeinrichtung kann explosionsfähiges Kraftstoff/Luft-Gemisch im Tankeinfüllstutzen entstehen. en.

Zusätzliche Angaben

Autoren: VON PIDOLL U, Physikalisch- Technische Bundesanstalt, Braunschweig (DE)
Bibliografische Referenz: Report: PTB-ThEx-4 DE (1998) 25pp.
Verfügbarkeit: Available from Physikalisch Technische Bundesanstalt, Bundesallee 100, 38116 Braunschweig (DE)
ISBN: ISBN 3-89701-116-6
Datensatznummer: 199811047 / Zuletzt geändert am: 1998-09-28
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de