Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

In den letzten Jahrhunderten ist der Energieverbrauch der Menschheit dramatisch angestiegen. Kernfusion zur Energieerzeugung ist eine fast unerschöpfliche und billige Brennstoffreserve. In Fusionsexperimenten stellt sich die Frage nach der Ursache der Plasma Rotation.

Im Rahmen der vorliegenden Arbeit sollen die physikalischen Effekte aufgeklärt werden die zu der Rotation des Plasmas im linearen Plasmagenerator PSI - 1 führen, wobei bisherige Theorien nicht anwendbar sind. In dieser Arbeit werden wesentliche Abhängigkeiten experimentell identifiziert und geeignete vorhandene und neue Methoden diskutiert. Der Beschreibung des Plasmagenerators PSI - 1 und der Magnetfeldkonfiguration folgen die Diagnostik Methoden. Zur Messung der Rotation eignen sich die Ionen ausgezeichnet. Daher liegt der Schwerpunkt der Arbeit bei den Untersuchungen zum Verhalten der Plasmaionen. .

Zusätzliche Angaben

Autoren: MEYER H, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München (DE)
Bibliografische Referenz: Report: DE (1998) 148pp.
Verfügbarkeit: Available from the Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, 85748 Garching bei München (DE)
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben