Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Grenzübergreifendes Dürrerisikomanagement

Die Auswirkungen, die Dürren auf Gemeinden haben, sind verheerend und müssen gemindert werden. Im Rahmen einer EU-finanzierten Initiative wurde untersucht, wie die Zusammenarbeit zwischen zwei europäischen Nationen beim Risikomanagement für Dürren verbessert werden kann.
Grenzübergreifendes Dürrerisikomanagement
Der Guadiana ist der viertlängste Fluss auf der Iberischen Halbinsel und bildet teilweise die Grenze zwischen Spanien und Portugal. Der Fluss verfügt mit 68.000 km² über das viertgrößte Einzugsgebiet der Halbinsel, wovon gemeinsame Wasserscheiden über zwei Drittel der Fläche ausmachen. Die Region ist bekannt für ihre relative Aridität, Wasserknappheit und Dürreperioden.

Mit dem Projekt 'Transboundary drought risk management - An application to the Guadiana River Basin' (TRANSDRIM) sollen die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen grenzübergreifender Dürren minimiert werden. Ferner sollen potentielle Konflikte in Bezug auf die Verwendung und Verfügbarkeit von Wasser reduziert werden, indem ein Rahmen für ein grenzübergreifendes Dürrerisikomanagement in den Wassereinzugsgebieten der EU geschaffen wurde.

Eines der Projektziele war es, mögliche Barrieren und Einschränkungen gegenüber einem grenzübergreifenden Dürrerisikomanagement auf der Iberischen Halbinsel zu identifizieren. Es wurde eine Vergleichsanalyse der Politikrahmen für Dürrezeiten und der Instrumente durchgeführt, die in den beiden Ländern zum Einsatz kommen. Dies basierte auf fünf Hauptbestandteilen: internationale Verträge und Übereinkommen, nationale Gesetzgebung und Pläne, Konfliktlösungsstrategien, Wasserrechte und Zuteilung sowie Strategien zur Dürrebewältigung.

Ferner wurde die Kompatibilität der spanischen und portugiesischen Planungsstrukturen für das Einzugsgebiet des Guadiana beurteilt. Im Zuge des TRANSDRIM-Projekts wurden technische Lösungen für ein grenzübergreifendes, funktionierendes Dürrerisikomanagement im unteren Guadiana-Tal untersucht. Zusätzlich wurde die Durchführbarkeit von Vorschlägen zu grenzübergreifenden Maßnahmen zur Dürrebewältigung auf wirtschaftliche, politische und soziale Kriterien hin überprüft.

Die Ergebnisse von TRANSDRIM werden eine bedeutende Rolle dabei spielen, die Zusammenarbeit von Spanien und Portugal auf Politik-, Planungs- und Verwaltungsebene zu verbessen und so das Risiko von Dürren zu begrenzen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Guadiana, Fluss, grenzübergreifend, Dürre, Risikomanagement, Politik, Planung
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben