Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Besseres High-Tech-Schweißen und Lackieren zur Förderung der Industrie

Neue Einblicke in die Arbeitsweisen beim Handschweißen und Lackieren wird die Automatisierung dieser zentralen Aktivitäten in mehreren Industriesektoren fördern.
Besseres High-Tech-Schweißen und Lackieren zur Förderung der Industrie
Schweißen ist in vielen Branchen wie Luft- und Raumfahrt oder Medizin ein wichtiger Arbeitsschritt, und der Übergang von manueller auf automatische Handhabung könnte die Wettbewerbsfähigkeit dieser Sektoren erheblich verbessern. Das EU-finanzierte Projekt SKILLASSIST (Skill assistance with robot for manual welding) identifizierten Fähigkeiten beim Handschweißen, die eine weitere Automatisierung dieser Technik fördern könnten. Es bemühte sich, die Kluft zwischen der Forschung zu assistiver Robotik und manuellem Schweißen zu überbrücken.

Hierfür arbeitete das Projektteam an der Entwicklung von zwei Robotersystemen: eines für die Unterstützung von Handschweißen und eines für die Ausbildung von Anfängern mithilfe eines Roboters. Neben der Messung der Leistung von Schweißern bei der Verwendung eines Roboters wurden dominante mit nicht-dominanten Handgriffen in verschiedenen damit verbundenen Aktivitäten verglichen. Dies diente der Entwicklung eines Roboterassistenzsystems für das Handschweißen und Farbspritzen in Verbindung mit einem Roboter-Trainingssystem für das manuelle Schweißen.

In diesem Sinne brachte die Projektforschung wertvolle Erkenntnisse, die eine bessere Automatisierung unterstützen könnten. Zum Beispiel könnten bestimmte Beobachtung beim manuellen Lackieren zur Verbesserung der Roboterassistenztechnik und der Anstrichqualität führen. Auch das Dokumentieren des Unterschieds in der Technik von Profis und Anfängern brachte Erkenntnisse für die Verbesserung von Roboterhilfen.

Zu den wichtigen Errungenschaften des Projekts gehören ein gemeinschaftliches, interaktives Robotersystem für Schweißen und Lackieren, um Kraftstörungen zur Impedanzmessung beim Schweißen oder Lackieren einzuführen. Darüber hinaus entwickelte das Team erfolgreich ein Roboterassistenzsystem nach Impedanzkompensation für das Handschweißen, indem es Kenntnisse zu Impedanzcharakteristiken von professionellen und von unerfahrenen Schweißern nutzte. Außerdem wurde ein Trainingssystem für das Handschweißen entwickelt, das einen Helm umfasst, der Abweichungen bei der Qualität erkennt und den Lernenden darauf hin warnt.

Insgesamt befasste sich das Projekt damit, wann, wofür und wie die Robotik in Bezug auf Schweißen und Lackieren genutzt werden kann. Es zeigte, dass Echtzeit-Feedback die Schweißleistung sofort verbessern und unerfahrene Schweißer unterstützen kann. Die Ergebnisse des Projekts werden sicherlich nützlich sein, um Tätigkeiten wie Schweißen und Lackieren radikal voranzubringen, was zu einer willkommene Erhöhung dieser industriellen Aktivitäten führen könnte.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Schweißen, Lackieren, Automatisierung, Handschweißen, Roboterhilfe
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben