Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Die Rolle der Kreativität für die technologische Innovation

Technologische Kreativität und Innovation sind der Schlüssel zum Wettbewerb in einer globalen Wirtschaft. Eine EU-Initiative baut ein interdisziplinäres Forschungsnetzwerk auf, um kreatives Design in verschiedenen angewandten Bereichen zu untersuchen.
Die Rolle der Kreativität für die technologische Innovation
Die Bedeutung von Kreativität und Design im Bereich Innovation ist wohlbekannt. Sie müssen jedoch innerhalb eines breiteren konzeptuellen Rahmenwerks betrachtet werden, um tieferen Einblick in Entwurfspraktiken zu gewinnen, die in technologischer Innovation münden.

Vor diesem Hintergrund hat das EU-finanzierte Netzwerk DESIRE (Creative design for innovation in science and technology) ein interdisziplinäres Forscherteam aufgestellt, um kreative Entwurfsmethoden besser zu ergründen, die beim wissenschaftlichen und technologischen Problemlösen zum Einsatz kommen, wobei man das Ziel der Modellierung kreativer Prozesse sowie der Entwicklung besserer Support-Tools für kreatives Design und Kreativitätstraining verfolgt.

Im Rahmen dieses Vierjahresprojekts hat man 13 Forscherinnen und Forscher mit Fachwissen in den Bereichen Mensch-Computer-Interaktion, Psychologie, Kunst und Design ausgebildet. Einige Stipendiatinnen und Stipendiaten haben kreative Prozesse auf individueller Ebene einschließlich der Struktur von Dichtung, Modellierung von Einblicken in Industriedesign oder Entwicklung einer Entwurfsmustersprache für das Software-Design untersucht. Weitere Projekte konzentrierten sich auf Gruppenkreativität, etwa durch Entwicklung eines Meta-Design-Modells für multidisziplinäre Design-Teams, oder neue Paradigmen für das Verständnis von Kreativität im Makromaßstab.

Andere Stipendiaten haben Entwurfsmethoden und Werkzeuge zur Unterstützung kreativer Designprozesse wie zum Beispiel tragbarer Prototypen zur Förderung des gestaltgewordenen Entwurfs, des Portfolios stillstehender und animierter visueller Analogien zum Unterstützen der erkenntnisgetragenen Problemlösung entwickelt.

Weitere Beispiele beinhalten neuartige Designmethoden auf Grundlage von improvisations- und körperbasiertem Design, eine Endnutzer-Entwicklungsplattform zur In-situ-Datenerhebung sowie multimodale Werkzeuge einbeziehende dramaturgische Proof-of-Concept-Verfahren aus Film und sequenzieller Kunst. Auf diese Weise stellt man Design-Teams einen experimentellen Ansatz zur Gestaltung interaktiver Produkte bereit.

Die DESIRE-Ergebnisse erhielten zwei Best Paper Awards (IADIS 2010, DESIRE 2011), eine Nominierung zum Best Paper (DESIRE 2011), einen Design Award (Norwegian Award for Design Excellence) und den jährlich gemeinsam von der Design Research Society und Elsevier Science verliehenen Design Studies Award 2009. Das Netzwerk hat über 100 Forschungsergebnisse erzielt, wozu mehr als 20 wissenschaftliche Arbeiten für Fachzeitschriften und über 50 Konferenzbeiträge zählen.

Diese hervorragenden Resultate wurden durch ein international anerkanntes Forschungsprogramm ermöglicht, das sich aus fünf netzwerkweiten Veranstaltungen, d. h. zwei Sommerschulen in Italien und Portugal, zwei Konferenzen, 2010 in Dänemark und 2011 in den Niederlanden, und einer Sensibilisierungsveranstaltung im Vereinigten Königreich, zusammensetzte.

Für eine maximale Wirkung wurden die Berichtsbände der beiden DESIRE-Konferenzen innerhalb der ACM DL archiviert. Zu den Verbreitungsaktivitäten zählen eine Internetseite, eine gezielte Mailingliste, eine eigene Seite bei einem populären Social-Networking-Service sowie ein Wiki für das Forschungsnetzwerk.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Kreativität, technologische Innovation, technologische Kreativität, kreative Gestaltung, Wissenschaft und Technik
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben