Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

BONAS Ergebnis in Kürze

Project ID: 261685
Gefördert unter: FP7-SECURITY
Land: Italien

Innovative Sensoren spüren Bomben auf

Will man Terroranschläge verhindern, müssen versteckte Bombenfabriken, in denen unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen (USBV) hergestellt werden, aufgespürt werden. Eine EU-Initiative hat deshalb ein Netzwerk aus modernen Sensoren entwickelt, das versteckte Sprengstoffe detektiert.
Innovative Sensoren spüren Bomben auf
Die plötzliche Zunahme von USBV ist das Ergebnis der Fülle von Informationen, die über ihren Bau zur Verfügung stehen, sowie der Tatsache, dass die entsprechenden Produkte wie etwa chemische Substanzen relativ problemlos erhältlich sind. Und bislang gibt es keine speziellen Sensoren, die Spuren der Bombenherstellung aufspüren können.

Vor diesem Hintergrund soll das EU-finanzierte Projekt BONAS (Bomb factory detection by networks of advanced sensors) ein neuartiges drahtloses Sensornetzwerk entwickeln, das chemische Spuren explosiver Dämpfe in der Luft nachweist. So sollen Frühwarnungen an Sicherheitsdienste erfolgen, die den Schutz der Bevölkerung vor Gefahren durch unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen sicherstellen.

Die Projektpartnern entwarfen und entwickelten ein Netzwerk und die dazugehörigen In-situ- und Fernerkundungsvorrichtungen für einen breiten Bereich von Verbindungen und mit geringen Fehlalarmraten. Die technischen Lösungen von BONAS wurden anhand der Überwachung verschiedener verdächtiger Substanzen auf einem Militärflughafen in Italien und am schwedischen Forschungsinstitut für Verteidigung (Swedish Defence Research Agency) gemeinsam mit dem RP7-EMPHASIS Projekt erprobt. Alle Vorrichtungen sind leicht zu verbergen und einige sind Handgeräte.

Die Sicherheitsdienste können nun eine Bombe in einem Gebäude oder Fahrzeug mit Sensoren aufspüren, welche die chemische Zusammensetzung von Molekülen in der Außenluft überwachen. Die Sensoren sind zu einem Netzwerk vereint, um rechtzeitig vor einen geplanten Terroranschlag die Strafverfolgungsbehörden und Terrorismusbekämpfungseinheiten zu alarmieren, wenn irgendwelche Spuren von Sprengstoffen nachgewiesen werden.

Um eine Bombenfabrik zu finden, werden die Sensoren in einer verdächtigen Zone zur Analyse von flüchtigen Verbindungen, Partikelresten in der Luft und Spuren im Abwasser eingesetzt. Wird die Suche auf ein vermutetes Versteck eingeengt, werden zusätzliche Sensoren verwendet.

BONAS hat in vollem Umfang entwickelte Detektionstechnologien zur wirksamen Eindämmung der Herstellung von hausgemachten Bomben eingeführt. Als Ergebnis dessen wird man Bedrohungen durch unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung nun einfacher vereiteln können.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Aufspüren von Bomben, Sensoren, Bombenfabriken, unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen, improvisierte Sprengsätze, Sprengstoffe, Explosivstoffe, Bombenfabrik
Datensatznummer: 175062 / Zuletzt geändert am: 2016-02-03
Bereich: IT, Telekommunikation