Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

DRIVERS Ergebnis in Kürze

Project ID: 278350
Gefördert unter: FP7-HEALTH
Land: Belgien

Lösungen für mehr gesundheitliche Chancengleichheit

Gesundheitliche Ungleichheiten sind systematische Unterschiede im Gesundheitszustand zwischen den sozialen Gruppen, die trotz Gegenmaßnahmen zwischen und innerhalb von Ländern bestehen bleiben. Eine EU-finanzierte Initiative, koordiniert von EuroHealthNet, untersuchte diese Ungleichheiten und unterbreitete Lösungsvorschläge, um sie in Politik und Praxis für die Bereiche frühe Kindheit, Beschäftigung und Arbeitsbedingungen sowie Einkommen und sozialer Schutz zu verringern.
Lösungen für mehr gesundheitliche Chancengleichheit
Die Weltgesundheitsorganisation hat in der Vergangenheit frühe Kindheit, Beschäftigung und Arbeitsbedingungen und Einkommen und Sozialschutz als wichtige Bereiche ausgemacht, in denen Politik und Praxis die gesundheitliche Ungleichheit verringern können. Zwar weiß man bereits viel über Zusammenhänge zwischen verschiedenen Faktoren und Ungleichheiten im Gesundheitsbereich, über Lösungen, wie diese bekämpft werden können, ist noch nicht viel bekannt.

Das EU-finanzierte Projekt DRIVERS (DRIVERS: Addressing the strategic determinants to reduce health inequality via 1) early childhood development, 2) realising fair employment, and 3) social protection), koordiniert von EuroHealthNet, zielte darauf ab, diese Wissenslücken zu füllen, indem Faktoren der Ungleichheiten im Gesundheitsbereich sowie praktische Lösungsansätze analysiert werden, und legte Empfehlungen für Politik, Praxis und Forschung vor.

Die wissenschaftlichen Partner von führenden Forschungszentren begannen, indem sie die wichtigsten Wissenslücken im Bereich der sozialen Determinanten von Gesundheit und Politiken, die zur Existenz von Ungleichheiten im Gesundheitsbereich beitragen, identifizierten. Hierzu dienten systematische Reviews, Metaanalysen und neuartige Datenanalysen anhand von gesamteuropäischen Daten.

Bestehende Forschungsmethoden für die Beurteilung der Ergebnisse von politischen Maßnahmen auf die Gesundheit wurden ausgewertet und das Team untersuchte, wie Forschungsergebnisse sich auf das Alltagsleben beziehen. In 19 Fallstudien wurden frühkindliche Entwicklung, Beschäftigung und Arbeitsbedingungen, Einkommen und sozialer Schutz sowie spezifische Beispiele für das Engagement für gesundheitliche Chancengleichheit untersucht, um die Ergebnisse der systematischen Reviews und Datenanalysen zu erkunden. Diese Fallstudien umfassten meist qualitative Methoden und beteiligte Partner aus der Zivilgesellschaft, der öffentlichen Gesundheit und Wirtschaft. Ziel war es, Dienstleistungen, Strategien und Verfahren zu identifizieren, die das Potenzial haben, Ungleichheiten im Gesundheitsbereich zu reduzieren und die sozialen Determinanten von Gesundheit sowie effektive Methoden der zur Förderung der gesundheitlichen Chancengleichheit zu verbessern.

Die Forscher konsultierten ein breites Spektrum von Akteuren, um eine Reihe von Policy Briefs, übergreifende Grundsätze für Politik und Praxis gegen gesundheitliche Ungleichheit, sowie eine erweiterte Datengrundlage für eine wirksame Förderung der gesundheitlichen Chancengleichheit zu schaffen. Zahlreiche Arbeiten wurden von den Wissenschaftlerteams in führenden Open-Access-Fachzeitschriften veröffentlicht, zusätzlich zu den öffentlichen Berichten.

Die Ergebnisse von DRIVERS sollen künftige Forschung, Politik und Praxis im Umgang mit den DRIVERS-Bereichen informieren. Auf diese Weise will das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der gesundheitlichen Chancengleichheit leisten.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Life Sciences

Schlüsselwörter

Ungleichheiten im Gesundheitsbereich, frühkindliche Entwicklung, Beschäftigung, Arbeitsbedingungen, Einkommen, sozialer Schutz, Wohlstand, gesundheitliche Chancengleichheit, Interessenvertretung, sozialen Determinanten von Gesundheit
Datensatznummer: 175071 / Zuletzt geändert am: 2016-02-04
Bereich: Biologie, Medizin