Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Die komplexe Definition von älteren Menschen

Das Feststellen einer beginnen Gebrechlichkeit bei älteren Menschen könnte helfen, Behinderungen und den daraus folgenden Verlust der Unabhängigkeit zu vermeiden. Eine Gruppe von Forschern verwendete die Graphentheorie, um wichtige Indikatoren, die zu Gebrechlichkeit führen, zu entschlüsseln und zu identifizieren.
Die komplexe Definition von älteren Menschen
Im Projekt AGEING NETWORK (Frailty, disability, depression and cognitive impairment in ageing; untangling complex relationships in the older population) wurde mithilfe der Graphentheorie ein Rahmen konstruiert, um die komplexen Zusammenhänge zwischen Symptomen und Konstrukten im Zusammenhang mit der Alterung darzustellen. Mit der Schaffung mehrerer Netzwerke beschrieben die Forscher diese Prozesse und bewerteten individuelle Unterschiede.

Die Projektforscher verwendeten Daten aus der ersten Welle der irischen Längsschnittstudie zum Altern (Irish Longitudinal Study on Ageing), um die Verbindungen zwischen Gebrechlichkeit, Behinderung, Depression und kognitiver Beeinträchtigung zu untersuchen. Die Informationen ließen sich in vier Cluster gruppieren - Behinderung, Depression und zwei kognitiven Cluster. Unerwarteter weise bildete Gebrechlichkeit selbst kein definiertes Cluster.

Die beiden wichtigsten Symptome für Gebrechlichkeit waren selbst berichtete körperliche Inaktivität und durch die Messung der Griffstärke festgestellte Schwäche. Das am wenigsten aussagekräftige Symptom war die Gewichtsabnahme. Da der Phänotyp der Gebrechlichkeit ein Nachlassen mehrerer Systeme (multi-system) bedeutet, ist anzunehmen, dass die Symptome in den anderen Clustern eingebettet sind.

Mittels Netzwerkanalyse erhielten die Forscher ein breiteres Verständnis der Indikatoren der Kognition in einem bestimmten Cluster. Bezeichnenderweise gibt es Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf die Bedeutung der Tests, mit denen die Beziehungen bewertet wurden. Die Ergebnisse der Analyse weisen darauf hin, wenn mehr als eine Gedächtnisdomäne getestet wurde wo es eine Überlappung gibt.

Bisherige Untersuchungen gingen davon aus, dass Gebrechlichkeit, Behinderung, Depression und Kognition voneinander verschieden sind, aber die Forschung von AGEING NETWORK zeigt, dass es Überschneidungen gibt. Eine Definition der Beziehungen wird helfen, die bestmögliche Maßnahme für die Behandlung von älteren Erwachsenen zu bieten und gezielte Interventionen zu identifizieren.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Life Sciences

Schlüsselwörter

Ältere, Gebrechlichkeit, Behinderung, Depression, kognitive Beeinträchtigung
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben