Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

SCIFAM Ergebnis in Kürze

Project ID: 268314
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Vereinigtes Königreich

Mobilität von Wissenschaftlern mit Kindern

Ein neuer theoretischer Rahmen kann dazu beitragen, die Mobilitätsentscheidungen von Wissenschaftlern mit Kindern besser zu verstehen.
Mobilität von Wissenschaftlern mit Kindern
Die Nachfrage nach mobilen Wissenschaftlern steigt, da die Zahl der Forscher im Europäischen Forschungsraum (EFR) zunimmt. Es gibt jedoch viele Mobilitätshindernisse, insbesondere für einige Gruppen von Wissenschaftlern, wie Frauen und Wissenschaftler mit Kindern. Worin diese Hindernisse genau bestehen, bleibt jedoch unklar. Das gleiche gilt für Bewältigungsstrategien sowie für die Perspektive der Kinder zu diesem Thema.

Ein EU-finanziertes Projekt, SCIFAM (Scientific mobility and family life in Europe) lieferte eine neue Analyse der Mobilität von Wissenschaftlern in den EFR hinein, aus dem EFR heraus und innerhalb des EFR. Bei der Arbeit wurden verschiedene Verfahren angewandt und sowohl die Perspektive der Kinder als auch die der Eltern berücksichtigt. Dazu gehörte unter anderem eine Aufspaltung des Begriffs Mobilität, damit die verschiedenen Arten von Mobilität betrachtet werden konnten, um so die Hindernisse zu überwinden. Die beiden wichtigsten Ziele waren, ein verbessertes Verständnis sowie Beispiele für bestmögliche Verfahren zu gewinnen.

Es wurden eine Online-Umfrage bei Wissenschaftlern in der EU sowie persönliche Interviews mit Wissenschaftlern und ihren Kindern in Irland und dem Vereinigten Königreich durchgeführt. Dadurch zeigte sich, wie komplex und vielschichtig die Entscheidungsfindung hinsichtlich der Mobilität ist, wenn sie im Zusammenhang mit Familien erfolgt. Die Beweggründe für die Mobilität von Wissenschaftlern mit Kindern beinhalten Forschungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten, Feldarbeit und Vernetzung. Mit den Kindern wurden sowohl die wahrgenommenen Vorteile als auch die Nachteile diskutiert, die ein Umzug in ein anderes Land mit sich bringt.

Die Ergebnisse zeigen, welche Bedeutung Mobilitätsentscheidungen von Wissenschaftlern für ihr Familienleben und für ihre Beschäftigungssituation haben. Dieses Wissen kann für Institutionen, nationale Behörden und die Europäische Kommission hilfreich sein, wenn sie nach Möglichkeiten suchen, die Mobilitätshindernisse für Wissenschaftler mit Kindern zu überwinden. Erkenntnisse können für politische Empfehlungen, die weit verbreitet werden sollten, nützlich sein, und sie können dazu beitragen, eine Chancengleichheit für alle Wissenschaftler im EFR zu gewährleisten.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Mobilität, Wissenschaftler, Kinder, Mobilität von Wissenschaftlern, Europäischer Forschungsraum, Familie, Beschäftigung
Datensatznummer: 175137 / Zuletzt geändert am: 2016-02-10
Bereich: Industrielle Technologien