Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

QUEEN Ergebnis in Kürze

Project ID: 304178
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Vereinigtes Königreich

Die Geschichte der Nordwestpassage

Forscher haben die geologische und biologische Historie der Nordwestpassage anhand von Sedimentaufzeichnungen aus dem Geological Survey of Canada aufgedeckt.
Die Geschichte der Nordwestpassage
Die Nordwestpassage ist der Seeweg im Nordpolarmeer, der den Nordatlantik mit dem Pazifik verbindet. Die Nordwestpassage spielt eine wichtige Rolle für viele globale (ozeanische, atmosphärische, biologische, etc.) Umweltsysteme, aber über die geologische Geschichte weiß man noch nicht sehr viel.

Die EU-finanzierte Forschungsinitiative QUEEN (The quaternary environmental evolution of the Northwest-Passage) untersuchte die geologischen Aufzeichnungen in den Sedimenten der Nordwestpassage, um die Geschichte dieser wichtigen Region besser zu verstehen.

Das Projekt analysierte Biologie, Chemie und Geologie von Sedimentkernen aus einem Abschnitt von 8.500 km der Nordwestpassage, die im Geological Survey of Canada gesammelt wurden. Diese Studie lieferte eine Fülle von neuen Informationen über die Geschichte dieser Region.

Die Forscher fanden Hinweise auf ein Schelfeis, das es heute ähnlich in der Antarktis gibt und das wahrscheinlich bis vor rund 9.000 Jahren existierte. Die Untersuchung zeigte auch, dass die Ozeane das Schelfeis verdrängt haben, was von einer erhöhten organischen Substanz und vermehrten versteinerten Meereslebewesen belegt wird.

Das Projekt verwendete auch verschiedene Materialien innerhalb der Proben, um verbreitete Datierungsmethoden und Biomarker im Bereich der Geochemie zu kalibrieren. Zusammengenommen liefern die Projektergebnisse eine Fülle von neuen Informationen für das Verständnis der globalen Umweltgeschichte.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Nordwestpassage, geologische Sedimentaufzeichnungen, Meer, Umwelt
Datensatznummer: 175163 / Zuletzt geändert am: 2016-02-17
Bereich: Umwelt