Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

EcoWater Ergebnis in Kürze

Project ID: 282882
Gefördert unter: FP7-ENVIRONMENT
Land: Griechenland

Ökoeffizienz-Indikatoren für den Wassersektor

Ökoeffizienz umfasst die bessere Nutzung von Wasser, um einen höheren wirtschaftlichen Wert zu schaffen und negative Umweltauswirkungen zu verringern. Durch Zusammenarbeit können Wasserproduzenten, Nutzer und Behandlungsanlagen sowie andere Unternehmen innovative Lösungen entwickeln, die die Ökoeffizienz zum Nutzen aller Seiten fördern.
Ökoeffizienz-Indikatoren für den Wassersektor
Ziel des Projekts ECOWATER (Meso-level eco-efficiency indicators to assess technologies and their uptake in water use sectors) war die Entwicklung von leicht zu verstehenden Modellen und Verfahren, um den Beitrag der verschiedenen technologischen Innovationen für die Ökoeffizienz von Wassernutzungssystemen zu bewerten.

Die Forscher wählten einen Systemansatz, um die gesamte Wertschöpfungskette zusammen mit den bei der Herstellung von landwirtschaftlichen und industriellen Gütern oder der Erbringung von Trinkwasserdienstleistungen beteiligten Wasserprozessen zu untersuchen. Das Konsortium untersuchte die Auswahl geeigneter Indikatoren für die Bewertung der Verbesserungen bei der Ökoeffizienz. Er betrachtete auch die Integration bestehender Instrumente und Bewertungsmethoden in die Modelle sowie die Analyse von bestehenden Strukturen und Maßnahmen.

Die Ergebnisse von ECOWATER umfassen einen validierten Analyserahmen für die Bewertung der Umweltauswirkungen auf die Wassernutzungssysteme, der in acht Fallstudien erfolgreich getestet wurde. Die Fallstudien wurden anhand eines übergeordneten Themas formuliert, wobei jede Studie sich auf die sozioökonomischen und ökologischen Auswirkungen der nicht-effizienten Nutzung von Ressourcen konzentrierte.

Zwei Fallstudien befassten sich mit dem Übergang von der regenabhängigen zur Bewässerungslandwirtschaft und mit den Innovationen, die Wasser- und Energieverbrauch reduzieren und die Produktion erhöhen können. In zwei anderen ging es um die nachhaltige und wirtschaftlich effiziente Wasserversorgung und das Abwassermanagement in städtischen Gebieten.

Die letzten vier Fallstudien untersuchten die Wassernutzung in den Textil-, Molkerei- und Automobilsektoren sowie für die Kraft-Wärme-Kopplung. Besonderes Augenmerk erhielten Technologien für Closed-Loop-Systeme, die Rückgewinnung von Ressourcen und fortschrittliche Behandlungsverfahren gelegt, ebenso wie die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die beteiligten Akteure.

Die Framework-Implementierung wurde durch eine Online-Plattform unterstützt: die ECOWATER-Toolbox. Diese umfasst eine integrierte Suite von Online-Ressourcen und -Tools für die Bewertung der Ökoeffizienz von Wassernutzungssystemen. Sie vereint detaillierte Informationen über Technologien für die Verbesserung der Ökoeffizienz von Wassersystemen und verfügt über eine Datenbank mit mehreren Umweltkennzahlen.

Die Ergebnisse von ECOWATER werden helfen, natürliche Ressourcen zu erhalten und eine ressourcenschonende, umweltfreundliche und wettbewerbsfähige kohlenstoffarme Wirtschaft zu fördern. Mithilfe des Rahmens und von acht repräsentativen Fallstudien wird es innovative technologische Lösungen identifizieren, die zu Ressourceneffizienz führen und die Umweltverschmutzung verringern. Es wird auch die Ökoeffizienz als eine Schlüsselkomponente für umweltfreundliches Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit in mehreren Wirtschaftssektoren fördern.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Ökoeffizienz, Umweltauswirkungen, Wassernutzung, Landwirtschaft, kohlenstoffarme Wirtschaft
Datensatznummer: 175186 / Zuletzt geändert am: 2016-02-19
Bereich: Industrielle Technologien