Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

BIOPARTNERS Ergebnis in Kürze

Project ID: 293514
Gefördert unter: FP7-INCO
Land: Georgien

Verstärkte Zusammenarbeit zwischen der EU und Georgien in der Biotech-Forschung

Die EU hat ihre politischen und wirtschaftlichen Beziehungen mit Georgien in den letzten Jahren deutlich vertieft, um das Land näher an Europa zu bringen. Eine EU-Initiative hat die aufkeimenden Beziehungen durch eine intensivere Zusammenarbeit mit Georgien hinsichtlich einer Annäherung an den Europäischen Forschungsraum (EFR) weiter vorangetrieben.
Verstärkte Zusammenarbeit zwischen der EU und Georgien in der Biotech-Forschung
Im Rahmen ihrer Fähigkeit zur internationalen Kooperation ist die EU der Förderung von engeren wissenschaftlichen Beziehungen mit Georgien verpflichtet. In diesem Zusammenhang war das EU-finanzierte Projekt BIOPARTNERS (Reinforcing Georgian international cooperation capacities in the field of food and biotechnologies) maßgeblich an der Vorbereitung der Integration Georgiens in den EFR und der Teilnahme am Themenschwerpunkt des Siebten Rahmenprogramms (RP7) und von Horizont 2020, der Lebensmittel, Landwirtschaft und Biotechnologie betrifft, beteiligt.

Die Arbeiten begannen mit der Schaffung einer Entwicklungsstrategie, um die Kapazität des Durmishidze Institut für Biochemie und Biotechnologie der Landwirtschaftlichen Universität von Georgien (DIBBAUG) in mehreren Bereichen im Kontext mit dem vorrangigen Thema zu steigern. Die Strategie resultierte aus einer Analyse der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken des DIBBAUG mithilfe von mehr als 30 Akteuren aus dem Kaukasus, Europa und Georgien. Eine sozioökonomische Analyse wurde ebenfalls durchgeführt, um das Potenzial von Themen zu Forschung und Entwicklung (FuE) zu bewerten.

Darüber hinaus wurde das DIBBAUG mit der Universität von Murcia in Spanien vernetzt. Weiter Aktionen umfassten den Austausch von Forschern und jungen Fachkräften sowie die Organisation von sechs gemeinsamen wissenschaftlichen Workshops.

Um die Wirkung der Projekte zu stärken, wurden in ganz Europa Networking- und Kontaktbörsen durchgeführt. Über 35 Werbekampagnen und/oder Präsentationen sowie Sitzungen zur Vernetzung und Informationsverbreitung wurden organisiert. Über 100 Mitglieder der kaukasischen und europäischen FuE-Gemeinden wurden mobilisiert, um Forschungsverbindungen zwischen dem DIBBAUG und anderen europäischen Forschungseinrichtungen zu stärken. Zu diesem Zweck fand auch eine hochkarätige internationale Konferenz zu Lebensmittel- und Biotechnologie statt.

Vier Schulungen und Coachings wurden durchgeführt, um die Fähigkeiten des DIBBAUG-Personals für die Teilnahme an und die Leitung von RP7- und zukünftigen Horizont 2020-Projekten zu stärken. Auch ein Sommerkurs wurde in Georgien veranstaltet.

BIOPARTNERS erhöhte die Sichtbarkeit und die Kapazität des DIBBAUG und verstärkte die Zusammenarbeit im Bereich der Biotechnologieforschung in Georgien und darüber hinaus.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Regional Development

Schlüsselwörter

Georgien, internationale Zusammenarbeit, Lebensmittel, Biotechnologie, Landwirtschaft, Forschung und Entwicklung
Datensatznummer: 175187 / Zuletzt geändert am: 2016-02-19
Bereich: Industrielle Technologien