Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

CEWH Ergebnis in Kürze

Projektreferenz: 299133
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Niederlande

Einfluss der Arbeit auf die Gesundheit nicht unterschätzen

Beeinträchtigt die Arbeit oder eher das Fehlen derselben die Gesundheit? Eine EU-Initiative hat Aufschluss über die Folgen des Arbeitens auf die Gesundheit gegeben.
Einfluss der Arbeit auf die Gesundheit nicht unterschätzen
In den vergangenen Jahren hat die Art, wie wir arbeiten, einen rasanten Wandel durchlaufen, was Gesundheitsprobleme, erhöhten Stress, längere Arbeitszeiten und das ultimative Streben nach einer besseren Work-Life-Balance, d. h. Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, mit sich bringt. Über den untrennbaren Zusammenhang zwischen Arbeit und Gesundheit ist schon sehr viel geschrieben worden. Jedoch hat man die kausalen Effekte des Arbeitens auf die Gesundheit bis jetzt noch nicht wirklich richtig durchschaut.

Vor dem Hintergrund dieses Problems sollte das EU-finanzierte Projekt CEWH (The causal effect of work on health) die Kausalbeziehung zwischen Arbeit und Gesundheit klären sowie wertvolle Einblicke gewinnen, inwiefern und in welchem Umfang Arbeit die Gesundheit beeinflusst.

Um seine Ziele zu erreichen, konzentrierte man sich im Rahmen von CEWH auf den kausalen Effekt des Arbeitens auf die Gesundheit sowie auf kausale Effekte von Arbeitszeiten und Arbeitsplatzqualität auf die Gesundheit. Es wurden verschiedene Aspekte der Arbeit in Betracht gezogen, einschließlich der Wahlmöglichkeit, zu arbeiten oder nicht, der Entscheidung, viele oder wenige Stunden in der Woche zu arbeiten, sowie, ob eine bestimmte berufliche Aufgabe mit den Qualifikationen, Bestrebungen und Vorlieben der Arbeitskraft übereinstimmt.

Nach einer zu Beginn erfolgten Literaturrecherche nutzten die Projektpartner Informationen über Sterbefälle und Verwaltungsdaten zu Arzt- und Krankenhausbesuchen, um an mehr Wissen über die ursächlichen Effekte des Arbeitens auf die Gesundheit zu gelangen. Man untersuchte nachfolgend die verschiedenen Auswirkungen auf die geistige und körperliche Gesundheit im Detail und identifizierte kurz- und langfristige gesundheitliche Folgen.

Die Forscher erstellten drei wissenschaftliche Arbeiten über die resultierenden Auswirkungen von moralischen Gefahren, pränatalem Testosteron, geschlechtsabhängigen Löhnen und der Verbindung zwischen Zufriedenheit und Beschäftigung auf die Gesundheit. Sie präsentierten überdies wissenschaftliche Arbeiten auf internationalen Konferenzen sowie erstellten Strategieberichte und -arbeiten, die auf Praktiker abzielen.

CEWH leistete einen außerordentlichen Beitrag zu einer fachkundigen Debatte darüber, ob Arbeit gesundheitsschädlich ist. Dem wird angesichts der sozioökonomischen Auswirkungen von Gesundheit am Arbeitsplatz und der beständigen Bemühungen der EU um eine Senkung des allgemeinen Auftretens von arbeitsbedingten Erkrankungen besondere Bedeutung beigemessen.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Arbeit, Gesundheit, Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, ausgewogenes Verhältnis zwischen Berufs- und Privatleben, Berufskrankheit, arbeitsbedingte Erkrankung
Datensatznummer: 181016 / Zuletzt geändert am: 2016-04-13
Bereich: Industrielle Technologien