Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Wie die Forschungskapazitäten von Spaniens Hauptstadt blühen und gedeihen

Das Bestreben um neue Forschungskapazitäten an der Universidad Politecnica de Madrid (UPM) hat Früchte getragen. Die Institution ist in verschiedenen Forschungsbereichen von der Bio- bis zur Nanotechnologie ein europäischer Pionier.
Wie die Forschungskapazitäten von Spaniens Hauptstadt blühen und gedeihen
Die UPM als Spaniens größte technische Universität und eine der führenden europäischen Einrichtungen hat innovative Lösungen für die nachhaltige Entwicklung im Fokus - für die Sportwissenschaften ebenso wie für die Architektur. Das Institut hat gewaltige Mühe in die Einstellung höchst kompetenter Forscher und Fachleute investiert, um auf einer globalen Ebene Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten.

In diesem Kontext unterstützte das EU-finanzierte Projekt UNITE (UPM - Marie Curie international mobility programme) die Forschermobilität und die Anwerbung erstklassiger Forscherinnen und Forscher. Man führte Mobilitätsprogramme ein, um im Rahmen von drei Aufrufen zur Auswahl von Hochschulforschern und erfahrenen Wissenschaftlern sowohl europäische als auch nichteuropäische Forscherinnen und Forscher zu gewinnen.

Im Sinne seiner Ziele legte das Projektteam Auswahl-, Bewertungs- und Anwerbungskriterien einschließlich Vergütungspaketen und Vertragsdetails fest. Es verbreitet die Aufrufe über verschiedene Internetseiten, Portale, Konferenzen und Workshops.

Auf diese Weise wurden vier erfahrene Hochschulforscher in Zusammenarbeit mit der Industrie oder Stiftungen für technische Forschung und Innovation einschließlich Nano- und Biotechnologie angeworben. Es ergaben sich außerdem vier neue Stellen für erfahrene Wissenschaftler im Rahmen des ausgehenden Mobilitätsprogramms der Universität, in das namhafte Universitäten in Brasilien, den Niederlanden, der Schweiz und den Vereinigten Staaten einbezogen sind. Des Weiteren rekrutierte das UPM zwölf erfahrene Forscherinnen und Forscher im Rahmen seines eingehenden und der Wiedereingliederung dienenden Mobilitätsprogramms, das sehr viele hochkarätige Forscherinnen und Forscher auf seine Seite ziehen konnte.

Durch die Schaffung einer kritischen Masse an erfahrenen Forscherinnen und Forschern am UPM konnte das Projekt mit Erfolg die Möglichkeiten der Institution erweitern sowie dazu beitragen, dass sie ihre führende Stellung in Europa behalten kann. Diese wichtige Entwicklung dient der Steigerung der Konkurrenzfähigkeit des akademischen Potenzials des Blocks und des Europäischen Forschungsraums (EFR).

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Biotechnologie, Nanotechnologie, internationale Mobilität, Mobilität von Forscherinnen und Forschern, Forschermobilität, Mobilitätsprogramme
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben