Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

SRLUNG Ergebnis in Kürze

Project ID: 303723
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Griechenland

Neue Erkenntnisse zur Diagnose von Lungenkrebs: die Rolle von Steroidrezeptoren

Lungenkrebs ist die häufigste Krebserkrankung weltweit und mit einer schlechten Prognose verbunden. Die Re-Evaluierung der diagnostischen Kriterien der verschiedenen Lungenkrebs-Subtypen unter Berücksichtigung spezifischer Steroidrezeptoren sollte die Behandlung und Prognose verbessern.
Neue Erkenntnisse zur Diagnose von Lungenkrebs: die Rolle von Steroidrezeptoren
Das Geschlecht scheint eine wichtige Determinante für Auswirkungen, Histologie, Evolution, Therapiereaktion und Prognose bei Lungenkrebs zu sein. Dies deutet auf eine mögliche Verbindung zu Steroidhormonen hin, insbesondere im Hinblick auf die Hormonersatztherapien und Verhütungsstrategien bei einem großen Anteil der weiblichen Bevölkerung.

Und weil die Lunge eine primäre Stelle für Fernmetastasen von Prostata- und Brustkarzinomen ist, könnte eine Steroidrezeptor-Profilierung bei der Unterscheidung von primären Lungentumoren von Metastasenherden helfen. In diesem Zusammenhang untersuchte das EU-geförderte Projekt SRLUNG (Steroid receptors in non-small cell lung cancer: Diagnostic, prognostic and therapeutic implications) die prognostische, diagnostische und therapeutische Relevanz von geschlechtsspezifischen Östrogenrezeptoren (ER) bei nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC).

Zu diesem Zweck verwendeten die Forscher einen multi-Epitop immunhistochemischen Assay und eine neuartige ER-Multiplexsondenbasierte Transkriptom-Metaanalyse an einer großen Gruppe von NSCLC-Tumoren. Die Ergebnisse zeigten, dass die Wildtyp-ER in nur 10% der Fälle vorhanden waren, während sich variante Rezeptoren in Tumoren durchsetzten.

In der Lunge fanden sich ER in zellulären Kompartimenten außerhalb des Kerns, was auf andere Handlungsweisen als bei endokrinen Organen hindeutet. Im Vergleich zu normalen Lungen hing die ER-Varianten-Expression von NSCLC von der Tumorhistologie und nicht vom Geschlecht ab. Darüber hinaus wurden von NSCLC exprimierte ER nicht durch das ESR1-Gen kodiert, wobei dich das Expressionsprofil von anderen Arten von Lungenkrebs wie Adenokarzinomen oder Plattenepithelkarzinomen unterschied.

Zusammengenommen zeigen diese Beobachtungen, dass Steroidrezeptoren bei NSCLC auf eine andere Art und Weise funktionieren als bei endokrin bedingten Tumoren. Dies ist von Bedeutung für die Differentialdiagnose von Lungentumormassen unbekannter Herkunft. Darüber hinaus könnte es zur Etablierung neuer Biomarker und therapeutischer Targets führen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Lungenkrebs, Steroidrezeptoren, Geschlecht, nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom, Östrogenrezeptoren
Datensatznummer: 181036 / Zuletzt geändert am: 2016-04-14
Bereich: Biologie, Medizin