Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

DIABICLiPs Ergebnis in Kürze

Project ID: 327908
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Vereinigtes Königreich

Zur Rolle des Immunsystems bei Diabetes

Da sich fast alle 20 Jahre die Zahl der Diabeteskranken in Westeuropa verdoppelt, müssen die zu Grunde liegenden Autoimmunprozesse besser erforscht werden.
Zur Rolle des Immunsystems bei Diabetes
Typ-1-Diabetes (T1D) ist eine chronische Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die Insulin-produzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse zerstört. Zunehmend geht man davon aus, dass autoreaktive CD8-zytotoxische T-Lymphozyten (CTL) spezifische Autoantigene wie Präproinsulin (PPI) erkennen.

PPI, die primäre Form von Insulin, ist an einem Ende mit einem Signalpeptid ausgestattet. Interessanterweise lokalisiert das von T1D-CTL erkannte Epitop auf dem PPI-Signalpeptid, wie allerdings aus dem PPI ein solches Epitop wird, ist ungeklärt.

Das vorrangige Ziel des EU-finanzierten Projekts DIABICLIPS (Unravelling the unconventional processing and presentation of preproinsulin to the immune system in human type 1 diabetes: the role of intramembrane-cleaving proteases) war daher, die molekularen und zellulären Grundlagen der Umwandlung von Autoantigenen bei T1D zu untersuchen. Zunächst screenten die Forscher neu diagnostizierte T1D-Patienten und matchten sie mit gesunden Spendern anhand der Reaktivität gegen mehrere relevante Autoantigene.

Im Zuge dessen wurden Autoantigen-spezifische CD4+T-Zellen sowohl bei gesunden Probanden als auch bei T1D-Patienten nachgewiesen. Allerdings war die Zellzahl bei T1D-Patienten höher, auch unterschied sich das Phänotyp/Genexpressionsprofil. Außerdem untersuchten die Wissenschaftler das Repertoire von T-Zell-Rezeptoren bei verschiedenen T-Zell-Untergruppen und entdeckten Unterschiede bei der Diversität sowie mehreren T1D-spezifischen Clonotypen diabetischer Patienten.

Die hierfür eingesetzte Methode der Tiefensequenzierung könnte sich zudem als neue diagnostische/ Risikoanalysemethode eignen, um antigenspezifische T-Zellen direkt aus dem Blut zu identifizieren, ohne ex vivo Zellkulturen ansetzen zu müssen.

Insgesamt erweiterte DIABICLIPS den Kenntnisstand zur Rolle des Immunsystems und lieferte neue Informationen zu Krankheitsmechanismen bei Diabetes. Die klinische Auswertung dieser Erkenntnisse könnte damit den Weg für neue, spezifischere und sicherere Therapien bei T1D ebnen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Immunsystem, Diabetes, T-Lymphozyten, Präproinsulin, Epitop, T-Zell-Rezeptor
Datensatznummer: 181129 / Zuletzt geändert am: 2016-04-27
Bereich: Biologie, Medizin