Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Nachwuchsforschende bringen Cloud-Computing voran

Ein neues europäisches Schulungsnetzwerk verleiht Nachwuchsforscherinnen und -forschern die nötigen Befähigungen zur Entwicklung von Cloud-basierten Anwendungen.
Nachwuchsforschende bringen Cloud-Computing voran
Jungakademiker haben ein Talent zum Erfinden innovativer Produkte und Dienstleistungen im IT-Sektor, was auch den Bereich der serviceorientierten Cloud-Anwendungen einschließt. Aufbauend auf dieser Voraussetzung hat das EU-finanzierte Projekt RELATE (Trans-European Research Training Network on Engineering and Provisioning of Service-Based Cloud Applications) ein europäisches Ausbildungsnetzwerk für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler auf dem Gebiet des Cloud-Computing und der Dienstleistungswissenschaften gegründet.

In den letzten Jahren ist Cloud-Computing viel komplexer geworden, vor allem, was die Trennung von Dienstleistungs- und Infrastrukturanbietern betrifft, was die den Cloud-Kunden zur Verfügung gestellte Dienstgüte (Quality-of-Service, QoS) untergräbt. Gleichermaßen hat mobiles Computing diese Herausforderung verschärft. Vor diesem Hintergrund unterstützte RELATE den Forschernachwuchs dabei, Weiterbildung und Forschungserfahrungen in Hinsicht auf die neuesten Technologien, Tools und Plattformen im Cloud-Computing und im Service-Engineering zu erlangen.

Im Sinne seiner Ziele baute das Projekt ein verbindliches Netzwerk von globalen Partnern aus Industrie und Wissenschaft auf, um Engineering-Training und Schulungen in der Bereitstellung von serviceorientierten Cloud-Anwendungen zur Verfügung zu stellen. Man kombinierte einen multidisziplinären Ansatz zur Weiterentwicklung des innovativen modellgetriebenen Engineering und formaler Methoden sowie serviceorientierte Mash-ups und Anwendungsintegration. Die Ausbildung umfasste zudem Sicherheit, Leistungsfähigkeit und Vertrauen in serviceorientierte Cloud-Anwendungen sowie Qualitätsmanagement und Geschäftsmodellinnovation.

Man erreichte all das durch mehrere kundenspezifische Schulungsveranstaltungen, vielseitig qualifizierende Trainingslager, wissenschaftsgeleitete Treffen, Sozialkompetenzschulungen sowie Workshops zu speziellen wissenschaftlichen Themen. Insgesamt bildete und schulte das Aus- und Weiterbildungssnetzwerk 29 Stipendiatinnen und Stipendiaten zu Forschungsthemen, die von Service-Engineering und Optimierung bis hin zu Vertrauen und Qualitätsmanagement reichen.

Die von den jungen Forscherinnen und Forschern durchgeführte Arbeit resultierte in einer Reihe von wertvollen Resultaten, die in Zeitschriftenartikeln, wissenschaftlichen Arbeiten, technischen Berichten und Buchkapiteln veröffentlicht wurden. Sie fanden online und über den Internetauftritt des Projekts Verbreitung. Mit der Formung hochrangiger Hochschulforscher und der nächsten Generation von Innovatoren und Experten für die Softwareindustrie stellen das Projekt und seine Resultate einen starken Anschub für das Cloud-Computing in Europa dar.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Cloud-Anwendungen, Cloud Computing, Quality-of-Service, QoS, Dienstgüte, Service Engineering, RELATE
Datensatznummer: 181146 / Zuletzt geändert am: 2016-04-27
Bereich: IT, Telekommunikation
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben