Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

PRACE-3IP Ergebnis in Kürze

Project ID: 312763
Gefördert unter: FP7-INFRASTRUCTURES
Land: Deutschland

In Europa Zugang zu Supercomputern von Weltklasse bieten

Wissenschaftler, Industrie und europäische KMU werden dazu ermutigt, ihre Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit anzukurbeln, indem sie das volle Potenzial von Hochleistungsrechnerinfrastrukturen ausschöpfen.
In Europa Zugang zu Supercomputern von Weltklasse bieten
Das EU-finanzierte PRACE-3IP-Projekt wurde im Juli 2012 zur Unterstützung der Umsetzung von PRACE (Partnership for Advanced Computing in Europe), einer ehrgeizigen europäischen High Performance Computer (HPC) Forschungsinfrastruktur, an der 25 Länder beteiligt sind, gestartet.

Das 2010 gegründete PRACE ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die großen wissenschaftlichen und akademischen Vorhaben Zugang zu hohen Rechnerleistungen und Datenmanagementressourcen bietet. Diese koordinierte Forschungsinfrastruktur, die eine umfassende EU-Finanzierung erhalten hat, will die europäische Forschung und Entwicklung in einer Reihe von Disziplinen nach vorn bringen.

Die Systeme von PRACE sind für Wissenschaftler und Forscher entweder über einen kurzfristigen Zugang oder durch mehrjährigen Zugang für multinationale Forschergruppen erhältlich. Ein mehrjähriger Zugang unterliegt dem PRACE Gutachterverfahren.

„Die Aufgabe dieses Projekts war die Umsetzung von PRACE, die Ankurbelung des Benutzer-Supports und des Trainings sowie die Initiierung der gemeinsamen vorkommerziellen Auftragsvergabe für HPC“, erklärt Projektkoordinator Dr. Florian Berberich vom Institute for Advanced Simulation am Jülich Supercomputing Centre, Deutschland. „PRACE konzentriert sich auf den Einsatz numerischer Simulation und des Hochleistungsrechnens bei der Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen.“

Ein wesentliches Element von PRACE-3IP war die Förderung von SHAPE – dem europaweiten „SME HPC Adoption Programme in Europe“ – dessen Ziel es ist, KMU für die Vorteile der Verwendung von HPC zur Steigerung von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit zu sensibilisieren. Nach dem erfolgreichen Testlauf von SHAPE unter PRACE-3IP wurde eine zweite Ausschreibung für Anwendungen im November 2014 und Januar 2015 veröffentlicht.

Genehmigte Projekte aus diesem zweiten Aufruf kamen aus einem breiten Spektrum von Bereichen wie Windkraftanlagendesign, Pflanzenzuchtoptimierung und Segelbootleistung. Ein italienisches KMU mit Expertenwissen im Entwurf und in der Entwicklung moderner Technologien für Prozesssteuerung in der Metallgieß- und Fertigungsanlagenindustrie wollte numerische Simulationen auf HPC-Basis nutzen, um die Fluiddynamik von flüssigem Stahl unter der Wirkung des elektromagnetischen Rührens in einem elektrischen Lichtbogenofen zu untersuchen.

„Diese Projekte sind noch nicht abgeschlossen, erste Rückmeldungen sind positiv“, sagt Berberich. „Das SHAPE-Programm erzielt gute Ergebnisse, die zur Veränderung der Haltung der europäischen KMU gegenüber HPC beitragen, den Technologietransfer zwischen Hochschulen und Industrie fördern und letztlich die europäische Wettbewerbsfähigkeit steigern.“ Der dritte SHAPE-Aufruf zur Vorschlagseinreichung wurde im November 2015 eröffnet und im Januar 2016 geschlossen. Es wurden acht Vorschläge eingereicht, die jetzt geprüft werden.

Ein weiteres wichtiges Ziel von PRACE-3IP bestand darin, die Koordinierung der HPC-Auftraggeber aus verschiedenen Ländern durch eine gemeinsame vorkommerzielle Auftragsvergabe (PCP) zu vertiefen, wobei der Schwerpunkt auf der Energieeffizienz von HPC-Systemen und der Eindämmung ihrer Auswirkungen auf die Umwelt lag. PCP umfasst die Beschaffung innovativer Lösungen, bevor sie kommerziell verfügbar sind.

Der Vorteil ist, dass die Risiken und Vorteile zwischen Auftraggebern und Lieferanten unter Marktbedingungen geteilt werden, und die Entwicklung von Lösungen durch den öffentlichen Sektor gelenkt werden kann. Phase 1 des PCP begann offiziell im September 2014 und endete mit der Lieferung von positiven Endphasenberichten im März 2015. Das Projekt befindet sich derzeit in Phase 2. „Die in Phase zwei entwickelte Technologie ist sehr vielversprechend und wird zur Vorbereitung der nächsten Generation von HPC-Systemen beitragen“, sagt Berberich.

Das PRACE-3IP-Projekt wird im Juni 2016 abgeschlossen sein. Das Folgeprojekt PRACE-4IP ist aber schon aufgestellt und in Betrieb. Die Projektpartner von PRACE haben eine EU-Finanzierung für die Phasen I, 2, 3 und 4 in Höhe von insgesamt 82 Millionen EUR erhalten.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

PRACE-3IP, PRACE, High Performance Computing, Hochleistungsrechnen, HPC, Forschungsinfrastruktur, SHAPE, vorkommerzielle Auftragsvergabe, PCP, KMU
Datensatznummer: 182014 / Zuletzt geändert am: 2016-05-05
Bereich: IT, Telekommunikation