Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

CARE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 325995
Gefördert unter: FP7-JTI
Land: Frankreich

Entwicklung umweltfreundlicher GNSS-gestützter IFR-Hubschrauberflugverfahren

Traditionelle Navigationsverfahren können wenig dazu beitragen, die durch den Luftverkehr verursachte Umweltbelastung zu senken, insbesondere bei gekrümmten Flugbahnen. Ein einem EU-finanzierten Projekt wurden erfolgreich neue, geräuscharme Anflugverfahren für die Instrumentenflugregeln (IFR) für Hubschrauber entwickelt, bei denen satellitenbasierte Ergänzungssysteme (GNSS-SBAS) zum Einsatz kommen.
Entwicklung umweltfreundlicher GNSS-gestützter IFR-Hubschrauberflugverfahren
Für lange Zeit wurden bei den Hubschrauber-IFR dieselben Verfahren wie für Starrflügelflugzeuge angewendet, welche auf Start- und Landebahnen angewiesen sind. Außerdem gab es bis vor Kurzem keinen GPS-basierten IFR-Anflug speziell für Helikopter in Europa. Mit solchen Anflügen, die hochpräzise Leitsysteme erfordern, können Hubschrauber lärmempfindliche Stadtgebiete meiden.

Die Mitglieder des Projekts CARE (Curved Applications for Rotorcraft Environmental enhancement) bauten auf den Erfolg eines weiteren EU-finanzierten Projekts auf – GARDEN (GNSS-based ATM for Rotorcraft to Decrease Noise). So verschafften sie sich einen umfassenden Überblick über die Vorteile von IFR-Hubschrauberflugverfahren, die sich auf GNSS und SBAS stützen. Insbesondere steile und gekrümmte Flugbahnen bieten sich für die Einführung von "gleichzeitigen, nicht behindernden" (simultaneous non-interfering; SNI) Hubschrauberflugverfahren an.

CARE wurde ins Leben gerufen, um die Entwicklung und Einführung neuer Flugverfahren zu fördern und so Hubschraubern zu erleichtern, unabhängig von anderen Luftfahrzeugen geräuscharm an stark frequentierten Flughäfen zu landen, und sie auch beim Flug in Gebirgsregionen zu unterstützen. Die neuen Flugprofile für das Flugverkehrsmanagement von Hubschraubern wurden speziell entwickelt, um die Ziele von Clean Sky zu erfüllen, dem ambitionierten Luftfahrt-Forschungsprogramm der EU. Für dieses Zweijahresprojekt wurde in Clean Sky vom französischen Flugnavigationsdienstanbieter (DGAC/DSNA), Pildo Consulting und CGX Aero ein Konsortium unter Führung von Egis Avia gebildet.

Das Handbuch "Performance-Based Navigation" (ICAO Doc 9613) diente als Basis zur Analyse der regulatorischen Grundlage der Entwicklung dieses neuen Flugverfahrens. Die Anwendbarkeit verschiedener gekrümmter Segmente, die derzeit mit Bezug auf die Anforderungen von Hubschraubern und Flugphasen definiert werden, wurden im Rahmen des Projekts hervorgehoben. Die Projektforscher befassten sich darüber hinaus mit weiteren innovativen Konzepten wie z. B. den Datenblöcken zu den Segmenten des gekrümmten Endanflugs und der gekrümmten Flugbahn im Nahverkehrsbereich.

Die Forscher verfassten Entwurfskriterien für die Navigationsspezifikationen RNP 0.3, RNP APCH (LPV) und RNP AR für drei verschiedene Fälle: den gekrümmten Hubschrauberanflug unter voller SBAS-Leitung mit geradem Endanflug (RNP AR oder LPV); den gekrümmten Hubschrauberanflug unter voller SBAS-Leitung mit gekrümmtem Endanflug (RNP AR oder LPV) und den gekrümmtem PinS-Hubschrauberanflug unter voller SBAS-Leitung. Die Grenzen des SNI-Verfahrens und die Lärmminderung waren bei der Entwicklung dieser Flugverfahren die wichtigsten Faktoren.

Durch GNSS-SBAS-Leitung werden Präzision und Leistung der Hubschraubernavigation verbessert. Insbesondere gekrümmte Flugverfahren ermöglichen Hubschraubern den Instrumentenflug in herausfordernden Umgebungen wie Gebirgsregionen sowie steile Anflüge an Flughäfen oder Hubschrauberlandeplätzen, die schwer zugänglich sind oder sich in dicht besiedelten Gebieten befinden. Dies ist für zahlreiche Anwendungen von Bedeutung, die von Krankentransporten bis hin zu Einsätzen in der Nähe von Flughäfen reichen, bei denen der Flugbetrieb der Flugzeuge nicht beeinträchtigt werden soll.

Die Ergebnisse der Projekte CARE und GARDEN wurden im November 2015 auf der Abschlussveranstaltung in Toulouse vorgestellt.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Drehflügler, Flugbahnen, Instrumentenflugregeln, GNSS, SBAS, gekrümmte Anwendungen, PBN, geräuscharm
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben