Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

ATHENAI Ergebnis in Kürze

Project ID: 619819
Gefördert unter: FP7-JTI
Land: Deutschland

Fortschrittliche Prüfung von Hubschrauber-Lufteinlassöffnungen

Neben der Senkung des Luftwiderstands spielt auch die Verbesserung der Motorinstallation eine entscheidende Rolle für Effizienz und gesenkte Emissionen. Neue Windkanalmodelle sollten Konstrukteure dabei unterstützen, die Lufteinlassöffnungen und somit die Aerodynamik von Hubschraubern optimieren.
Fortschrittliche Prüfung von Hubschrauber-Lufteinlassöffnungen
Clean Sky ist eine gemeinsame Technologieinitiative der EU und das ambitionierteste Luftfahrt-Forschungsprogramm, das in Europa jemals gestartet wurde. Der Schwerpunkt liegt auf der Senkung der Lärmbelastung und Emissionen durch den Luftverkehr, und ein Teil der Initiative ist speziell auf Drehflügler ausgerichtet. Eines der Unterprojekte soll zur Verbesserung der aerodynamischen Eigenschaften von Dreh- und Kippflüglern beitragen.

Das Projekt ATHENAI (Aerodynamic testing of helicopter novel air intakes) trug mit Windkanaltests zu diesem Ziel bei. Die Qualität des Luftstroms zum Motor wirkt sich bedeutend auf den Motorwirkungsgrad, den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen aus.

Die Forscher entwickelten erfolgreich ein neues, vollmaßstäbiges Windkanalmodell eines leichten, zweimotorigen Hubschraubers, welches die Teile einer Motorabdeckung sowie alle Lufteinlassteile und Strömungskanäle enthält. Das Modell ist höchst modular und ermöglicht so, verschiedene Teile des Lufteinlasses zu prüfen.

Die ATHENAI-Mitglieder analysierten die Aerodynamik der verschiedenen grundlegenden Lufteinlasskonfigurationen eines Motors und legten dabei einen Schwerpunkt auf Strömungsleitelemente wie z. B. Verrundungen, Drallregler, Störklappen und Lufthauben. Mit einem Fünf-Loch-Drucksensorsystem erhoben sie Strömungsfeldmessungen auf Ebene der aerodynamischen Schnittstelle. Darüber hinaus wurden konstante und unbeständige Oberflächendrücke an der Motorabdeckung und den Lufteinlassöffnungen aufgezeichnet. Mit Analyse und Auswertung der Daten wurden eine wertvolle Datenbank erstellt und Leitlinien für die Konstruktion der Lufteinlassöffnungen bei Hubschraubern erstellt.

Diese Windkanalprüfungen könnten eine neue Generation leichter, zweimotoriger Hubschrauber ermöglichen, die weniger Kraftstoff verbraucht und effizienter ist. Durch eine verbesserte Motorintegration bei Hubschraubern rücken die Clean Sky-Ziele für umweltfreundlichere Drehflügler einen Schritt näher.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Windkanal, Hubschrauber, Lufteinlassöffnungen, Motorinstallation, Aerodynamik, Drehflügler
Datensatznummer: 182794 / Zuletzt geändert am: 2016-05-25
Bereich: Industrielle Technologien
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben