Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

LGBT Act Ergebnis in Kürze

Project ID: 328404
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Italien

Vielgestaltiger LGBT-Aktivismus in Italien

Eine Studie auf empirischer Basis hat Strategien des LGBT-Aktivismus (Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgenderpersonen) in Italien untersucht, um ein mehrdimensionales Modell zu formen. So wird die Diskussion kritischer Begriffe auf dem Gebiet der LGBT-Studien und politischen Studien vorantreiben können.
Vielgestaltiger LGBT-Aktivismus in Italien
Welches sind die kritischen Konzepte, die ermöglichen zu verstehen, auf welche Weise LGBT -Bewegungen im politischen Bereich arbeiten? Wie üben diese Bewegungen ihre Strategien aus und wie betrachten sie diese? So lauten einige der Fragen, die das EU-finanzierte Projekt LGBT ACT (Minority politics, social movements and equal rights: the Italian inter-associative LGBT activism) beantworten möchte.

Mit der Arbeit an dem Begriff der „Aktivisten-Resilienz” untersuchte LGBT ACT die in Italien vorherrschenden Paradoxien, wo es eine starke Opposition dem italienischen Parlament nicht gestattet, die LGBT-Bewegung in Hinsicht auf die Rechte voranzubringen. Dieses vorherrschende homophobe Umfeld hat jedoch nicht die Entwicklung eines interassoziativen LGBT-Netzwerks verhindert.

Die Feldarbeit umfasste Beobachtungen und Interviews, die eine bessere Sicht auf die Interaktionen der Aktivisten bei der Erschaffung nationaler und lokaler Strategien erlaubten. So konnte man den Sinn der Konflikte zwischen den verschiedenen Organisationen hinsichtlich der Führung innerhalb der italienischen Bewegungen ausmachen. Die Arbeit zeigte den vorherrschenden italienischen LGBT-Breitenaktivismus sowie die Opposition vom „antagonistischen” Aktivismus.

Unter Einsatz eines vergleichenden Ansatzes mit der Situation in Frankreich hoben die Forschenden die Probleme der Transnationalisierung des LGBT-Aktivismus hervor. Die LGBT-Bewegung in Frankreich hat im Lauf der vergangenen 20 Jahre eine starke einheitliche Struktur des LGBT-Aktivismus geschaffen. In Italien ist es die resistente italienische Politik in Bezug auf die LGBT-Rechte, die eine starke Formation des LGBT-Aktivismus im Lande erschaffen hat.

Dieses mehrdimensionale Modell ermöglicht die Anreicherung der europäischen Literatur zu Gender- und Sexualpolitikstudien und kann zu einer Berücksichtigung der LGBT-Politik als rechtliches und komplexes Feld hinführen. Es erstreckt sich über drei Schlüsseldimensionen, zu denen Minderheitenpolitik, soziale Bewegung und gleiche Rechte hinzuzählen.

Forschungsresultate und damit in Beziehung stehende Aktivitäten wurden veröffentlicht und fanden Verbreitung. Auf diese Weise konnte im akademischen Bereich Italiens LGBT-Politik eingeführt werden. So kann überdies eine öffentliche Debatte über LGBT-Rechte in Italien gefördert werden. Insgesamt trug die Arbeit dazu bei, das Verständnis der wissenschaftlichen Gemeinschaft für das Gebiet des LGBT-Aktivismus in Italien sowie die Komplexität der Bewegung besser zu verstehen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgenderpersonen (LGBT), Aktivismus, Italien, Minderheitenpolitik, soziale Bewegungen, gleiche Rechte, Resilienz von Aktivisten, Aktivisten-Belastbarkeit, LGBT-Aktivismus
Datensatznummer: 182975 / Zuletzt geändert am: 2016-07-12
Bereich: Industrielle Technologien