Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Asteroiden als Raumhäfen in der Umlaufbahn

EU-finanzierte Forscher haben errechnet, wie die Bahnen von Asteroiden verändert werden könnten, um sie näher an die Erde zu bringen, wo sie eines Tages Rohstoffe liefern und auch als Raumhäfen genutzt werden könnten.
Asteroiden als Raumhäfen in der Umlaufbahn
Ist das reine Science Fiktion oder kann man tatsächlich mit einem Raumschiff zu einem erdnahen Asteroiden fliegen, ihn abschleppen und in eine Umlaufbahn um unseren Heimatplaneten bringen? Den Berechnungen von EU-finanzierten Forschern zufolge, könnte eine Demonstrationsmission zu einem solchen erdnahen Objekt in den nächsten Jahrzehnten möglich sein.

Im Rahmen des Projektes ASTEROIDRETRIEVAL (Asteroid retrieval missions enabled by invariant manifold dynamics) berechneten die Forscher Flugbahnen, die einen Asteroiden an den Orbit der Erde heranführen können. Durch eine geringfügige Veränderung der Geschwindigkeit eines erdnahen Asteroiden könnte dieser in eine Flugbahn gebracht werden, wo er schließlich durch die Schwerkraft der Erde erfasst werden würde.

Das Projektteam verwendete die Gesetze der Himmelsmechanik, um geeignete Bahnen für die Erfassung von erdnahen Asteroiden zu berechnen, und berücksichtigt dabei die Minimierung von Energieverbrauch und des Risikos, was Auswirkungen auf die Erde betrifft. Sie beurteilten auch die Machbarkeit eines solchen Unterfangens und kamen zu dem Schluss, dass es in gerade mal 10 Jahren versucht werden könnte.

Insbesondere haben die Forscher 15 geeignete Ziele identifiziert, die mit aktueller Raumantriebstechnik eingefangen werden könnten. Sie modellierten auch die kombinierte Gravitationswirkung der Erde, der Sonne und des Mondes. Schließlich wurden theoretische Vorhersagen in die Gestaltung von komplexen technischen Systemen integriert, die man für das Umleiten eines Asteroiden im Weltall benötigt.

ASTEROIDRETRIEVAL war eine Fortsetzung der Forschungsarbeiten des EU-geförderten Projekts VISIONSPACE. Bei der Erforschung der Manipulation von Asteroiden zog das Konzept des Einfangens von Asteroiden die Aufmerksamkeit der Forscher, die im Jahr 2012 die ersten Ergebnisse veröffentlichten.

Kurz darauf kündigte die National Aeronautics and Space Administration (NASA) ihre Pläne für die Asteroid Redirect Mission Mitte der 2020er Jahre an. Mit dieser Mission will die USA-Raumfahrtbehörde Gesteinsproben für die wissenschaftliche Analyse im Labor sammeln und bedrohliche Asteroiden abwehren. Zu diesem Zweck konzentrierte sich die NASA auf Umlaufbahnen um den Mond und ASTEROIDRETRIEVAL auf geozentrische Umlaufbahnen.

Auch wenn die Technologie für solche Missionen sich noch in einem frühen Stadium befindet, hat ASTEROIDRETRIEVAL gezeigt, dass eine solche Mission in naher Zukunft möglich sein wird. Die Forscher sind optimistisch und gehen von weniger als zwei Jahrzehnten aus, aber es hängt hauptsächlich von Budgets und neuen Technologien hab, die entwickelt werden müssten.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Asteroide, Weltraumbahnhöfe, Flugbahnen, erdnahes Objekt, ASTEROIDRETRIEVAL, Raumfahrtantriebe
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben