Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

ERC

SAS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 249533
Gefördert unter: FP7-IDEAS-ERC
Land: Frankreich

Eine Studie über die Transformation der Ausübung symbolischer Macht

Ein Merkmal des modernen Staates in seiner frühen Phase ist die Entwicklung markanter politischer Gesellschaften. Hier müssen ausschließlich zwischenmenschliche Verknüpfungen oder die schiedsrichterlichen Befugnisse der Familie oder sozialer Gruppenführer mit anderen Quellen der Autorität wetteifern.
Eine Studie über die Transformation der Ausübung symbolischer Macht
SAS (Signs and states: Semiotics of the modern state) wollte die Transformation der Ausübung der symbolischen Macht durch Semiologie (das Studium der Zeichen) des Staates verstehen. Das EU-finanzierte Projekt entwickelte zwei Hypothesen, um seine Forschungsziele einem Test zu unterziehen.

Die Haupthypothese gab vor, dass das Verständnis der Entstehung und der Entwicklung staatlicher Institutionen und Prozesse durch ein übermäßiges Durchhaltvermögen materieller Elemente und die Auswirkungen politischer Ideen und Propaganda behindert worden ist.

Die zweite - methodische - Hypothese, bestand darin, dass die zentrale Frage die Weiterentwicklung des Systems der Kommunikation ist, wobei sowohl Inhalte als auch Medien auf der Ebene von Sprachen und Zeichen analysiert werden müssen. Die Forscher versuchten nun, theoretische und empirische Ansätze mit Hilfe der Entwicklung neuer digitaler Werkzeuge auszubalancieren.

Diese Ansätze wurden in drei Konferenzreihen vorgestellt und befinden sich im Prozess der Veröffentlichung. Die Konferenzen, die in Rom organisiert wurden, berührten die zentralen Projektthemen. Die französisch-italienischen Workshops waren stärker auf konzeptionelle Fragen, Riten, politische Sprachen, Werte und Räume ausgerichtet. Zum Abschluss befasste sich die letzte Konferenzreihe mit vergleichenden politischen Themen, die direkt mit dem Projektansatz in Verbindung stehen.

SAS entwickelte neue digitale Werkzeuge für mittelalterliche Kulturstudien. Das erste Projekt, PALM/MEDITEXT, umfasste eine Onlineplattform, die mittelalterlichen Texte lemmatisieren kann, die keinen orthografischen Normen folgen, sowie eine numerische Bibliothek, die eine Sammlung mittelalterlicher Texte zum Inhalt hat. Die Forscher können ihre Texte in das Lemmatisierungssystem einbringen und die Bibliothek um diese bereichern.

Das andere Projekt widmete sich der Entwicklung einer Software (PROSOP) und eines Open-Access-Zahlendatensatzes (STUDIUM), der als ein bio-bibliografisches Wörterbuch dient.

PROSOP ist eine unabhängige Software, die an andere Datensätze und neue Ontologien anpassbar ist, zum Beispiel an eine Prosopografie englischer Autoren auf den Gebieten Geschichte und Politik. Zum Abschluss sind die Voruntersuchungen für ein drittes Projekt, BIB, zu einer DBF-Datenbank über von 1200 bis 1550 in England im Besitz von einzelnen Buchbesitzern befindlichen Büchern durchgeführt worden.

Insgesamt überprüfte das Projekt den Prozess der Legitimierung des Akzeptanzkonzepts sowie das Verhältnis von politischen Gesellschaften zu den Komponenten des Kommunikationssystems.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

symbolische Macht, moderner Staat, politische Gesellschaften, Semiotik, Kommunikation
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben