Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

ERC

CCC Ergebnis in Kürze

Project ID: 229441
Gefördert unter: FP7-IDEAS-ERC
Land: Frankreich

Kontextualismus soll die Semantik-Kluft in der Forschung zu natürlicher Sprache überbrücken

Viele Theoretiker meiden den Kontextualismus, bei dem argumentiert wird, dass die Auswirkungen des Kontextes auf die Inhalte weit darüber hinaus gehe, was in der Regel im Bereich der Semantik anerkannt wird. Eine EU-Initiative verteidigte den Kontextualismus, da er Semantik und natürliche Sprache verbindet.
Kontextualismus soll die Semantik-Kluft in der Forschung zu natürlicher Sprache überbrücken
Die herkömmliche Forschung zu natürlicher Sprache unterscheidet zwischen der Bedeutung einer Äußerung und dem, was der Sprecher dieser Äußerung meint und vermittelt. Letzteres stützt sich auf den Kontext, während der erste Aspekt durch sprachliche Konventionen etabliert wird. Der Kontextualismus fordert dieses traditionelle Verständnis heraus und argumentiert, dass der Inhalt einer Äußerung immer vom Kontext abhängig ist. In diesem Sinne bemühte sich das EU-finanzierte Projekt CCC (Context, content, and compositionality) darum, die Behauptungen des Kontextualismus zu untermauern.

In der ersten Hälfte des Projekts demonstrierte das CCC-Team den Begriff, dass natürliche Sprache kompositorisch sein muss, wie es von der Semantik erhalten wird, und auch noch erfüllt werden kann, wenn sie dem Kontextualismus treu bleibt. Es erarbeitete ein Modell, bei dem der Inhalt eines komplexen Ausdrucks eine Funktion des modulierten Inhalts seiner Teile und Syntax ist.

In der zweiten Hälfte befassten sich die Projektpartner mit der Verbindung zwischen der Idee von Inhalt, wie sie in der Psychologie zu Glauben und Wunsch verwendet wird, einschließlich Kommunikationstheorie, und der Idee von Inhalt oder Bedeutung, wie sie in sprachlichen Ausdrücken angewendet wird. Sie konnten Inhalt vom semantischen Wert trennen, die verschiedenen darauf angewendeten Einschränkungen berücksichtigen und die Rolle der Pragmatik in diesem Prozess anerkennen. Die Forscher verwendeten Situationstheorie, um Inhalt und semantischen Wert aufeinander zu beziehen.

CCC hat erfolgreich gezeigt, dass das, was eine Äußerung sagt, nicht davon getrennt werden kann, was der Sprecher meint. Dies hat erhebliche Auswirkungen in den Bereichen Semantik und Pragmatik und die entsprechenden Gegenargumente.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Medicine and Health

Schlüsselwörter

Kontextualismus, Semantik, natürliche Sprache, Äußerung, CCC 
Datensatznummer: 183159 / Zuletzt geändert am: 2016-08-03
Bereich: Industrielle Technologien